hyundai südkorea
 

Hyundai: Rückruf wegen möglicher Probleme mit Airbags

5.200 Besitzer von Azera-Limousinen den USA werden angehalten, wegen möglicher Probleme mit den Sensoren der Airbags eine Werkstatt aufzusuchen.

03.07.2013 APA

In den USA beordert der südkoreanische Autohersteller 5.200 Autos zurück in die Werkstätten. Bei Azera-Limousinen der Modelljahre 2012 und 2013 könnten wegen Schwierigkeiten mit Sensoren die Airbags bei einem Unfall nicht richtig funktionieren, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung an die Verkehrsbehörden hervorgeht. In mehreren Fällen sei das Warnlicht angegangen.

Eine Riesen-Rückrufaktion gab es bei Hyundai  und KIA bereits vor knapp drei Monaten: In den USA wurden fast 1,9 Millionen Fahrzeuge wegen möglicherweise defekten Sicherungen zurückgerufen.

Mehr zum Thema
pixel