Audi A6 Allroad stat hili
Feiste Beplankungen für den korrekten Auftritt.
 

Hüttenzauber

Allroad, das Original. Jetzt neu.

19.01.2012 Online Redaktion

Was ist so ein Allroad? Ein A6 mit Allradantrieb und ein paar Plastikpickerln? Richtig! Aber genau das macht ihn beliebt. Die Beplankung hebt ihn optisch von der Masse ab (technisch gesehen ist der Allroad nicht wesentlich höher als ein normaler A6) und immer noch schwingt da ein bissl Abenteuer mit, und Freiheit und American Dream, you know? Und das beste ist: der Allroad wirkt immer noch wesentlich schlanker als ein SUV der selben Preisklasse, was auch damit zusammenhängt, dass Audi derzeit generell ziemlich gut in Fahrt ist in Sachen Design. Der A6 ist per se schon ein ziemlich endgültiger Entwurf, der Allroad-Aufputz tut dem keinen Abbruch. Jedenfalls hat sich die Karosserie-Variante kraft ihres Erfolges einen fixen Platz im Portfolio erarbeitet.

Unter dem Kunststoff gibt es tatsächlich wenig Unterschiede zum A6, dafür Premium, wie man es sich wünscht und erwartet: Kein Motor mit weniger als sechs Zylindern, nichts unter 200 PS, dazu serienmäßig Luftfederung (höhenverstellbar) und für den Kick zwischendurch (Garagenabfahrt?) Hill Descend Control. Konkret sind vier Motorvarianten angekündigt: ein 3,0 TFSI mit 228 kW (310 PS) oder alternativ 8,9 Litern Spritverbrauch auf 100 Kilometern sowie der 3,0-Liter-TDI in den Ausbaustufen 150 kW (204 PS), 180 kW (245 PS) und 230 kW (bistdudeppert, 313 PS! Mit Bi-Turbo!). Auch die Getriebe-Auswahl ist schmackhaft: 8-Gang-Automatik für den Top-Diesel, der Rest steht mit 7-Gang-DSG auch nicht schlecht da.

Die Aufpreisliste bleibt lang – von Einparkautomatik über einen adaptiven Tempomaten und LED-Scheinwerfer-Ablage bis hin zu Bang-und-Olufsen-Sound und einem dialogfreudigen Navi (Sprachsteuerung mit „Ganzworterkennung“) ist alles zu haben. Damit dürfte der Einstiegspreis von € 61.460,- eher im Katalog bleiben.

Der Vorkauf startet Ende Jänner, die ersten Fahrzeuge kommen aber erst im Juni – damit geht sich leider kein breitenwirksamer Auftritt in Kitzbühel aus, wo Audi auch heuer wieder seine quattro-Palette im vollen Ornat (100 Shulltefahrzeuge, A8 und Q7) präsentieren wird, während, äh, irgendwas mit Sport stattfindet. Wir glauben, uns an ein Skirennen zu erinnern.

Mehr zum Thema
pixel