Studie Detroit Kia KV7 Exterieur Statisch Front
Die Zukunft der Kia Vans wird eckig.
 

Große Seele

Kia zeigt in Detroit mit dem KV7 einen Ausblick auf die Vans der nahen Zukunft.

14.01.2011 Online Redaktion

Tom Kearns ist Chefdesigner von Kia Motors America und hat ein Problem mit dem Design aktueller Vans. „Jeder versucht, seinem Van das Attribut „sportlich“ zu verleihen, obwohl ein Van von seinem Kern her einfach eine Box ist.“ Dieser, in seinen Augen, Fehlentwicklung, will Kearns jetzt entgegenwirken. Mit dem KV7. Eine Van-Studie, die Kia jüngst auf der Motorshow in Detroit präsentierte.

Kearns sollte man in diesem Zusammenhang ernst nehmen. Auch wenn eine mutige Studie und ein mutiges Serienauto zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe sind. Doch Kia hat mit dem Sportag und dem Soul bewiesen, dass sie sich trauen an den Formen einer Studie fest zu halten. Und so darf auch der KV7 ernst genommen werden. Schließlich wird der Carnival – und in eben dessen Dimensionen kommt die Studie daher – nicht ewig gebaut werden.

Der KV7 ist 4,87 Meter lang – ein gestandener Van also (Kerntugenden gehen ja oft verloren, wenn zu sehr auf das Design geachtet wird). Der Innenraum kommt mit einer Vielzahl von Sitzkonfigurationen daher. Unter der Haube geht es im Moment noch sehr amerikanisch zu. Ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 285 PS treibt die Studie an.

Mehr zum Thema
pixel