Die GM Zentrale
Der Ex-Kommunikationschef ist zurück.
 

GM: Ex-Kommunikationschef soll es richten

Steve Harris soll dem US-Autokonzern aus der Krise helfen.

08.05.2014 APA

General Motors ist seit dem Aufkommen von Details um fehlerhafte Zündschlösser in einen Mega-Skandal verwickelt und holt einen alten Bekannten zurück an Board. Der Ex-Kommunikationschef Steve Harris soll seine langjährige Erfahrung bei GM einbringen und den US-Autokonzern wieder auf Kurs bringen.

Zeitliche Befristung

Harris war von 1999 bis 2003 und von 2006 bis 2009 während des Zusammenbruchs des US-Autobauers Kommunikationschef bei GM. Sein Einsatz werde diesmal allerdings zeitlich befristet sein.

Der Zündschloss-Skandal

GM muss derzeit gegen einen gigantischen Imageschaden kämpfen. Das Unternehmen hatte vor kurzem 2,6 Millionen Fahrzeuge wegen defekter Zündschlösser zurückgerufen. Bei Unfällen, die durch das mangelhafte Teil ausgelöst wurden, starben in den vergangenen Jahren mindestens 13 Menschen. Die US-Behörden untersuchen, warum GM mit dem Rückruf solange wartete, obwohl die Probleme seit mehr als zehn Jahren bekannt waren. Auf das Unternehmen kommt eine Klagewelle zu. Im April hatte sich der Autokonzern mit sofortiger Wirkung von Personalchefin Melissa Howell und Kommunikationschef Selim Bingol getrennt.

Mehr zum Thema
pixel