BMW 6er Cabrio Exterieur Dynamisch Front
Im März 2011 kommt der neue 6er.
 

Gewalt der Connaiseure

Die Speerspitze des neuen 6er von BMW bildet das Cabrio. Sehr sommerlich.

03.12.2010 Online Redaktion

Am Stoffdach führt bei BMW kein Weg vorbei. Denn die Liga des 6er BMW ist das Land der Auto-Connaiseure. Also jener Menschen, die einen gewissen Hang zum Klassischen haben. Und ohnedies beweisen die Premiumanbieter, dass in Sachen Geräusch- und Klimakomfort ein Hartdach nicht zwingend nötig ist.

Stichwort Klassik: Lange Motorhaube, langer Radstand, 2+2 Sitzplätze, ziemlich weit hinten, und eben eine weiche Mütze – so liebt man Sportcabrios in dieser Klasse.

BMW 6er Cabrio Exterieur Seite Statisch

Die Betonung liegt dabei auf Sport. Dem neuen 6er hat BMW mehr Agilität angedeihen lassen. Zumindest optisch. Mehr lässt sich nach der kurzen Sneakpreview des Herstellers noch nicht sagen. Der Bug wirkt länger und breiter als bei jedem möglichem Konkurrenten (aber das ist ja ohnedies die Kernkompetenz im Hause BMW). Diese kräftige, bullige Designsprache zieht sich bis zum Heck durch. In Zahlen: das 6er Cabrio wuchs in der Länge um sieben Zentimeter auf 4,90 Meter, mit 1,89 Meter ist es außerdem vier Zentimeter breiter und mit 1,37 Metern auch einen Zentimeter tiefer. Die Summe dieser Feinheiten ergibt ein tiefgeducktes Sportcabrio.

Die 5er- und 7er-Reihe musste technisch Pate stehen. Wie seine Konzernbrüder rollt auch der 6er mit einem aktiven Fahrwerk vor, dessen Charakter (sportlich bis komfortabel) sich per Knopfdruck einstellen lässt. Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht gehören genauso zur Serienausstattung wie eine Achtgang-Automatik.

Letztere ist dafür zuständig die Kraft eines Reihensechszylinders, der 640i mit 320 PS (Null auf hundert in 5,7 Sekunden) oder eines V8, der 650i mit 407 PS (Null auf hundert in 5,0 Sekunden), zu filetieren. Das ganze dann ab März 2011.

Mehr zum Thema
pixel