M-ford_taunus
Ford Taunus
 

1976 – Zeitgenossen: Gerade rules

Was sich dem W123 so entgegenstellte. Oder eben hinten an.

28.04.2011 Autorevue Magazin

Barocke Formen sind bestenfalls noch an Japanern (keine einzige Neuvorstellung aus Japan im 76er-Autorevue-Jahrgang!) zu ­finden, zwecks Abgrenzung zückt Europa das Lineal: Sachlichkeit kommt jetzt ohne Kurven aus, was man den Autos auch ansieht. Der Ford Taunus zitiert den noch jungen Granada, Volvo schält den 343 aus dem DAF-Erbe und garniert die Riemenautomatik mit ­Sicherheitsfeatures, Renault implantiert dem 30 einen Vierzylindermotor und besorgt mit dem R20 einen Nachfolger für den R16, Fiat spitzt den 131 zum Abarth Rally zu, BMW präsentiert die Coupés 630 und 633, der Lancia Gamma empfiehlt sich mit fragilem Boxermotor für Lancia-Fans, der Renault 14 wird dem VW Golf nicht gefährlich, zumal der sich als GTI mit 110 PS selbst überholt, der Audi 100 poliert das Image der Marke ein Stück weiter auf, und der Ford Fiesta wird zum Verkaufserfolg, der Citroën LN ­(Karosserie des Peugeot 104, Motor der Dyane) nicht ganz so sehr.

Mehr zum Thema
pixel