VW Up
Hui, ein VW Up!
 

Zitronen aus Genf

Die drei Autos, die ich in Genf am wenigsten vermisst hätte.

08.03.2012 Online Redaktion

Platz 3: Peugeot 4008 und Citroën C4 Aircross
Peugeot 4008 stat links

Nicht genug, dass es schon viel zu viele halbherzige SUV-Kisten gibt, nein, der PSA-Konzern hat sich als Basis auch noch den Mitsubishi ASX ausgesucht. Das Ergebnis hat keine Proportionen (vorne mehr Überhang als hinten), dafür ein Begräbnis von einem Innenraum. Und wenn man gerade von einem 308, C4 oder gar DS4 umsteigt, kommt einem der Klang der Türen wir Babyrasseln vor.

Platz 2: VW Up!
VW Up

Targa-Up, Cargo-Up, X-Up, Eco-Up, Winter-Up (mit Skiträger), Swiss-Up (??) – kein Derivat, und sei es noch so kühn, bleibt ausgespart.
Liebe VW-Leute. Ihr habt einen leistbaren Kleinwagen gebaut. Toll. Dann stellt doch den Kleinwagen als solchen aus und nicht hunderte Lametta-Versionen. Das Ding an sich sollte doch aussagekräftig genug sein, …oder?

Platz 1: Aston Martin V12 Zagato
Aston Martin Zagato

Dass das hässlichste Auto des Genfer Automobilsalons ausgerechnet auf dem Aston-Martin-Stand parkt, war nicht zu erwarten. Sicher, es gibt auch andere Grausamkeiten zu sehen, nur: die Erwartungen an einen Aston sind höher als an einen, sagen wir, Dacia. Und der Fall umso tiefer: vorne Schlaftablette mit Fischaugen und zwei Narben auf der Haube, hinten ein Katzenbuckel, komische Heckleuchten und oben drauf ein Bügelbrett. Herzlichen Glückwunsch zur goldenen Zitrone.

Mehr zum Thema
pixel