Genf Seat Toledo Concept
In genf ist derzeit die Zukunft Seats zu sehen und die hat ein Stufenheck.
 

Mit Stufenheckklappe

Stufenhecks haben noch nie funktioniert. Aber das Auto ist ja auch nicht für uns.

15.03.2012 radical mag

Seat probiert mal wieder etwas, was noch nie so recht funktioniert hat: ein Stufenheck-Modell mit grosser Klappe. Und auch sonst ist alles etwas kompliziert. Und vor allem: lauwarm.

Den Toledo haben sie einst gut verkauft, die Spanier. Die erste Generation, 1L, ab 1991, ging prächtig, die zweite, 1M, ab 1999, dann nicht mehr ganz so wild (könnte am Giugiaro-Design gelegen haben, das eigentlich für den Skoda Octavia vorgesehen gewesen war), und die dritte, 5P, ab 2004, war dann ein Desaster. Mehr ein Kompaktvan, aber doch auch wieder nicht, eine Nische, auf die außer Taxifahrer gar niemand gewartet hatte und selbst die blieben dann lieber bei Mercedes. 2009 verschwand der Toledo sang- und klanglos von der Bildfläche.

Jetzt schieben die Spanier wieder einen Toledo an. Auf dem Genfer Salon ist er noch als Studie zu sehen, 2013 steht er dann so, wie wir in Genf zu sehen kriegen, bei den Händlern. Der neue Toledo hat wieder ein echtes Stufenheck, denn die Spanier lieben das, die Ost-Europäer auch, und natürlich die Chinesen. Seat hat das Reich der Mitte gerade entdeckt und will dort jetzt kräftig abräumen. Das ist aber auch nötig, man schaut in Wolfsburg wohl nicht gerade mit Freude in die leeren spanischen Kassen.

Einen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel