Fiat Freemont Statisch Exterieur Front oben seite
Kommt im Sommer - der Dodge Journey mit Fiat-Logo.
 

Fiat Freemont: Gleich und gleich

Wie aus einem Dodge Journey ein Fiat Freemont wird.

25.01.2011 Online Redaktion

Der Autosalon in Genf nähert sich und Fiat hat der Welt etwas zu beweisen. Schließlich gilt es die Übernahme von Chrysler mit Anstand und Würde über die Bühne zu bringen. Da sind produktive Schlagzeilen gefragt. Die bisherigen Meldungen aus Italien – die Alfa Romeo Übernahme durch VW und die Arbeitnehmer-Erpressung – waren da eher weniger hilfreich.

Jetzt wird es konstruktiver. In Italien präsentiert der Konzern den Fiat Freemont. Zusammen mit dem Lancia/Chrysler 300C einer der ersten sichtbaren Synergieeffekte der Konzernübernahme und der erste Fiat, der in dieser Partnerschaft entsteht.

Der Van steht auf Basis des Dodge Journey. Kein Wunder das die beiden Fahrzeuge identische Dimensionen haben. 4,89 Meter lang, 1,88 Meter breit, 2,89 Meter Radstand und 1460 Liter Kofferraumvolumen. Lediglich drei Zentimeter höher ist die Fiat-Ausführung.

Ebenfalls aus dem Dodge übernommen wurde die Vielzahl an Ablagemöglichkeiten. Überhaupt ist ab jetzt der Freemont für den Nutzwert hinter dem Fiat-Emblem zuständig. Die dritte Sitzreihe lässt sich eben im Kofferraum versenken, die Türen zum Fond öffnen in einem Winkel von 90 Grad. Beides vorbildlich.

Die Motorisierung garantiert ab Marktstart (Sommer 2011) ein 2,0-Liter-Turbodiesel von Fiat, der mit 140 und 170 PS kommt. Später folgt die 170-PS-Variante mit Allradantrieb und ein V6-Benziner mit 276 PS. Gebaut wird der Freemont im mexikanischen Fiat-Werk in Toluca.

Mehr zum Thema
  • Roland

    Naja, wenn man das sicher dichtere Fiat-Händlernetz in Betracht zieht, macht es wirtschaftlich wahrscheinlich schon Sinn einfach einen Fiat-Sticker draufzukleben.

    Und jenseits vom 500 befindet sich Fiat zur Zeit sowieso in der image-freien Zone … von daher haben sie nicht viel zu verlieren.

  • Kujau

    So wird der Konzern gerettet. Einen Stückzahlbringer wie den Dodge Journey jetzt mit Fiat-Logo zu verkaufen, wird das Unternehmen retten. Auch der Chrysler 300C wird als LAncia hierzulande sicherlich einschlagen wie eine Bombe. Darauf hat die Welt ja nur gewartet.

    Falls es jemand nicht gemerkt ht, das war Ironie.
    Good night Fiat.

pixel