Maserati Gran Turismo dyn VoRe
Angespitzt und zugeschärft: Hört den Rennsportruf!
 

Geht doch

Der neue Ableger des Gran Turismo packt die 300er-Grenze.

22.09.2010 Online Redaktion

Wieder ein Appetizer für die Pariser Autoshow: Maserati schiebt uns den Gran Turismo MC Stradale in die Optik, der dem Straßenverkehr etwas vom Zauber der GT4-Rennmodelle bescheren will. Vor allem aber: Er wird die 300 km/h-Schallmauer durchbrechen, an die sich das Coupé ja schon beständigt heranpirschte: Normalo-GT: 285 km/h, GT S: 295 km/h.

Für das letzte Alzerl wurden achtzehn Mehr-PS bemüht, der V8 brüllt dem Asphalt nunmehr 458 Pferdestärken entgegen. Der Auftritt wurde aufgewertet durch neue Seitenschweller inkl. Lüftungsöffnungen sowie durch neue Schürzen rundum, wobei vorne der eigentliche Kühlergrill durch die neue Akzentuierung etwas geradezu Rüsselartiges erhält.

Auf jeden Fall wieder ein Grund mehr, uns auf Paris zu freuen. Auch, weil wir dort wahrscheinlich ein paar weitere Informationen zum neuen Modell erhalten werden.

Mehr zum Thema
  • Granturismo

    Kein Volkssportler, dafür Vollblut. Ein Bravo nach Modena!

pixel