Honda Civic Erlkönig Exterieur HEck Dynamisch
Bei Honda ist sogar Geheimniskrämerei Chefsache.
 

Geheimniskrämerei

Wenn sogar Erlkönigbilder Chefsache sind. Der neue Honda Civic.

18.08.2011 Online Redaktion

Um Erlkönigbilder wird normalerweise ein riesiges Trara gemacht. Fotografen lauern hinter Büschen und an Teststrecken um die zugeklebten Dinger vor die Linse zu bekommen. Dann wird für die Aufnahmen teilweise sehr viel Geld verlangt und es entsteht ein Hype. So die Hoffnung.

Honda erspart sich den Umweg über die Fotografen und bringt, quasi offiziell, inoffizielle Fotos vom kommenden Civic. Sogar ein Video gibt es dazu. Geheimniskrämerei als Chefsache und auf höchstem Niveau sozusagen. Das ist ganz legitim, schließlich wollen die Japaner möglichst viele Besucher an ihren Stand auf der IAA locken, wo das Gefährt dann präsentiert wird.

Die Hinterachse wurde laut Honda stark modifiziert. So ersetzen hydraulische Lager die konventionellen Gummibuchsen. Der fünftürige Civic wurde übrigens eigens für die europäischen Märkte entwickelt und daher auch auf die hiesigen Straßen abgestimmt.

Auch in Sachen Verbrauch soll sich laut Honda etwas tun. Der 2,2-Liter-i-DTEC wurde überarbeitet, leistet jetzt 150 PS und soll mit einem CO2-Ausstoß von 110 Gramm pro Kilometer auskommen – was vier Litern auf 100 Kilometern entspricht.

Der Marktstart ist für Januar 2012 vorgesehen. Dann wird auch ein kleiner Diesel mit 115 PS (inkl. Start-Stopp-System) zu haben sowie der Hybridantrieb aus dem CR-Z.

Mehr zum Thema
  • Andererseits gibt es meist beschwerden über das Fahrwerk "amerikanischer" Autos.

  • Der Schwedenkönig

    Oje, "auf die hiesigen Straßen abgestimmt".
    Das bedeutet meist nix Gutes.

pixel