Austin 3 litre
Schönheit liegt freilich im Auge des Betrachters.
 

Landlobster

Von: England natürlich. Für: mindestens 6.250,- Pfund. Mit: Wahnsinn und Beinfreiheit.

26.06.2012 Autorevue Magazin

Der 3 litre gilt vielen als Austins verzweifelter, verpatzter Versuch, einen Fuß in die Oberklasse zu bekommen. Tatsächlich bekam Austin so vor allem vier Türen in die Oberklasse, nämlich jene des Austin/Morris 1800 („Landcrab“), die übrigens in der prekären finanziellen Situation, in der sich Austin damals schon befand, auch beim Maxi verwendet werden mussten. Man darf sich die Freude der Designer vorstellen.

Beim 3 litre wurde gleich die gesamte Fahrgastzelle des 1800 verwendet, Front und Heck waren länger, und weil Alec Issigonis nicht involviert war, stand der Motor längs, und die Hinterräder wurden angetrieben. Durch den Kardantunnel bot das Oberklassemodell etwas weniger Innenraum als der Mittelklasse-1800. Da der aber über sensationelle Platzverhältnisse verfügte, war auch der 3 litre innen verschwenderisch groß, Alex Moultons Hydrolastic-Federung sorgte für perfekten Komfort, der C-Series-Sechszylinder war aber nicht die Spitze britischer Motoren-Baukunst. Weniger als 10.000 Exemplare wurden gebaut, selten wird eines zum Kauf angeboten, jetzt aber gibt’s gleich zwei bei Car and Classic: einen mit hellem Innenraum und einen mit dunklem. Und zwei bei ebay. Ich glaube, ich sollte jetzt schnell auf Urlaub in internetfreie Gegenden fahren.

Mehr zum Thema
pixel