Gebrauchtwagen Talbot Tagora SX 1981
Wer einen Tagora sucht, pflegt einen Geschmack, den man beim Stammtischen besser verschweigt.
 

Erinnerungsvermögen

Manche Autos sind heute so ausgestorben, dass gute Exemplare sehr rar sind (und nicht ganz billig).

07.03.2012 Autorevue Magazin

Man kann ja nicht behaupten, dass sich der Talbot Tagora unauslöschlich als Klassiker etabliert hätte – meistens war die Auslöschung des Autos flinker als Legenden beim Einhaken. Wer heute einen Tagora sucht, pflegt einen Geschmack, den man bei durchschnittlichen Oldtimerstammtischen besser verschweigt; einen Geschmack, der zwischen VW-Käfer- und Mercedessammlern mitunter als, sagen wir, etwas exotisch abgetan wird und gerade deshalb kostbar, rar und individuell ist: Die Zeit hat die Tagoras gemetzelt, aber einer hat, wie’s so ausschaut, im feinen Originalzustand überlebt: 30.000 km in 30 Jahren künden von einem beschaulichen Leben, der Lack sieht sehr original aus, das Interieur auch, und wir lernen: Das Einspeichenlenkrad gab’s nicht nur bei Citroën.

Wer den Preis noch ein wenig verhandeln mag, hat vermutlich Zeit: Wahnsinnig viele Interessenten werden nicht anklopfen, aber hoffentlich der eine, der die Seltenheit erkennt und des Tagoras Leben weiterhin beschaulich gestaltet.

Mehr zum Thema
  • Michael 1963

    MICHAEL 1963, From Italy.
    La Talbot TAGORA mi riporta alla mia prima giovinezza e al tempo di quando presi la patente, ossia ai primi anni ’80. In Italia non ne sono mai circolate molte, anche nei tempi in cui era sul mercato, complice la motorizzazione a benzina di 2200 cc per nulla diffusa sul nostro mercato e della linea poco latina. Le poche, pochissime che si vendettero, erano diesel 2300cc, motorizzazione più idonea alle nostre esigenze. A me la Tagora all’epoca piaceva, credo perchè era un’auto imponente e poco diffusa. Una volta, ad una fiera visitata con la scuola, in uno stand dove esponevano le Talbot, c’era una TAGORA in bella vista e io osai, mi sedetti al volante e la cosa mi piacque tanto. Quella TAGORA era proprio bella , mi piaceva! Ora ormai in giro non se ne vedono più da anni! L’ultimo avvistamento risale a Nuova Cliternia il 15 agosto 2011, alla festa patronale, dove vidi una Tagora diesel grigia un pò malconcia, con targa francese.

  • Das sehen wir etwas anders:
    "Wer heute einen Tagora pflegt, den sucht man an DURCHSCHNITTLICHEN Oldtimerstammtischen vergebens." ;)
    http://www.altefranzosen.de

pixel