Daihatsu Cuore dyn VoLi
Die Verkäufszahlen von Daihatsu zeigen sich dürftig
 

Funky Taxi ins Nirvana

Daihatsu stellt den Neuwagenverkauf in Europa mit Jänner 2013 ein

21.01.2011 Online Redaktion

0,19 Prozent Marktanteil hatte Daihatsu 2009, und wer denkt, die Talsohle ist damit erreicht, der irrt: 0,15 % für die Monate Jänner bis November 2010 entsprechen 464 Neuzulassungen – ein Minus von fast 19 % gegenüber dem Vorjahr. Zum Vergleich: Porsche verkaufte im selben Zeitraum 2010 680 Autos (entspricht 0,22 % Marktanteil) und Diskont-Konkurrent Dacia steht bei 1,68 % Anteil an den Neuzulassungen, Tendenz steigend.

Die Talsohle wird Daihatsu voraussichtlich 2013 erreicht, zu diesem Zeitpunkt wird Daihatsu den Vertrieb seiner Fahrzeuge in Österreich einstellen und sich auf den Kernmarkt Japan konzentrieren. Was die Eigner der Nippon-Kleinwägen nicht beunruhigen muss: Garantie- und Kundendienstleistungen werden auch für die nächsten 13 bis 15 Jahre versprochen, was die Angst, die man auch den Usern vieler Internet-Foren entnehmen kann, in Grenzen halten sollte.

Auf den ersten Blick mag der beschauliche Erfolg der letzten Jahre angesichts des Klein- und Billigauto-Booms überraschen, die vernachlässigte Modellpolitik der Europa-Dependance erklärt aber doch manches: Der Sirion wird quasi unverändert seit sechs Jahren gebaut und vermag den neuen B-Segmentlern vom Schlage eines Ford Fiesta oder VW Polo wenig entgegenzuhalten, der Cuore polarisierte mit ungewohnten Proportionen und konnte auch technisch, vor allem aber preislich (es grüßt der starke Yen!) nicht überzeugen, die Konsequenz: 28 neu zugelassene Exemplare 2010, keine drei Stück pro Monat. Auch der Materia polarisierte, war jedoch nie als Stückzahlenbringer ernstzunehmen, was denn auch für den putzigen Copen galt. Und der Markt für Mini-Offroader ist auch im Allrad-Land Österreich überschaubar.

Dass die Japaner durchaus Attraktiveres anzubieten hätten, zeigt ein Blick nach Japan, wo ein wahres Feuerwerk kleiner, witziger Modelle auszumachen ist (siehe Bildergalerie). Schade eigentlich, dass der Hersteller nicht diese Chance nützt, den europäischen Kleinwagenmarkt mit seinem Know-How zu bereichern.

Mehr zum Thema
  • Gerhard Wessely

    Meine Frau besitzt seit 2008 einen Sirion 1,0 l 3 Zylinder,mei Schwiegerpapa war so begeister das er sich 3 Jahr später a an kauft hat, de 3 Häferln san ausreichend im Stadt, Land und Autobahnverkehr und der Vebrauch is so gering!!! und Platz is in dem Wagerl allemal.
    Des anzige was er ned mag is wenns bergauf geht.
    Schade drum das Daihatsu weg is…….aber vielleicht kommt er ja wieder, toll wärs.

    • Vor allem das Platzangebot hat uns schwer beeindruckt bei dem Auto.

  • Nick77

    Habe auf einem Charade G10 das Fahren gelernt.
    Der Gedenkminute schließ ich mich an.

pixel