Renault Gordini Wind Exterieur Statisch Oben Front
Schwarzes Dach, blauer Lack, weiße Rennstreifen.
 

Frischer Wind

Der vierte Gordini steht vor der Tür. Der Renault Wind wird aufgebrezelt.

06.02.2011 Online Redaktion

Die sportlichen Ambitionen des Renault Wind wurden unter dem Titel „Eine Brise Elise“ ja schon diagnostiziert. Als würde Renault diese Überschrift als Vorbild nehmen, bürstet man den Roadster jetzt auch optisch in diese Richtung. Denn in Genf wird der Wind als Gordini-Variante gezeigt.

Wie selbstverständlich kommt er dann in der Farbe „Malta blue“ auf den Markt. Als Brandbeschleuniger für den optischen Eindruck dienen zwei weiße Rallyestreifen. Außenspiegelverkleidungen und Heckflügel kommen in weiß daher und bilden einen Kontrast. Das Dach glänzt dafür schwarz. Stehen wird der Wind auf 17 Zoll Leichtmetallrädern.

Blau-weiß-schwaz geht es auch im Innenraum weiter. Ledersitzen, Lederlenkrad und Schalthebel zieren entsprechende Applikationen und Nähte. Präsentiert wird der Optikracer auf dem Autosalon in Genf – wie könnte es zu dieser Jahreszeit anders sein – Marktstart ist im Sommer, die Preise stehen noch nicht fest.

Mehr zum Thema
pixel