P90054798
The new BMW 3 Series CoupŽ and Convertible (01/2010)
 

Frisch auf die Zielgerade

2012 startet die neue Generation, da heißt es protzen im Endspurt: Cabrio und Coupé mit überarbeiteten Motoren und frischer Optik.

15.03.2010 Online Redaktion

Jetzt sind also die Zweitürer dran. Nachdem im Herbst 2008 schon der Kombi klein, aber fein nachgebessert wurde, werden jetzt Coupé und Cabrio auf Höhe der Zeit gebracht – obwohl es ja keine ernsthaften Verbesserungswünsche gab.

Vorzeigemodell der BMW 3er Tage, der offiziellen Medienpräsentation der überarbeiteten Modelle, ist der neue 320d als Efficient Dynamics Edition. Der droht der Konkurrenz von Audi und Mercedes einen Durchschnittsverbrauch von nur 4,1 Liter auf dem Papier an, was 109 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Dabei stehen 163 PS zur Verfügung, was für einen Spurt auf Tempo 100 in 8,0 Sekunden reicht. Erreicht wird der Verbrauch durch die bekannte Spritspartechnik. Also: Start-Stopp-Funktion, Schaltpunktanzeige, bedarfsgerechte Steuerung der Nebenaggregate, elektromechanische Servolenkung, abkoppelbarer Klimakompressor, verlängerte Übersetzung, rollwiderstandsarme Reifen und aerodynamischer Feinschliff. Dazu kommt der Versuch, den Fahrer zu niedrigeren Drehzahlen zu erziehen. Dem Schwungrad wurde ein Fliehkraftpendel angehängt, das beeindruckend die Motorvibrationen reduziert – „Drehungleichförmigkeits-Reduktion“ wäre der Fachausdruck, der Fakt, dass man bei 1000 Umdrehungen ruhig vor sich hin bollern kann, das praktische Ergebnis.

Der konventionelle 320d leistet jetzt 184 PS und 380 Newtonmeter. Auf Tempo 100 ist man nach 7,5 Sekunden (Limousine), der Verbrauch soll sich bei 4,7 Liter einpendeln. Leistungstechnisch einen Schritt weiter geht der 325d, ein Reihensechszylinder. Dessen Leistung wurde um sieben PS auf 204 erhöht, das maximale Drehmoment stieg um 30 Newtonmeter auf 430. Tempo 100: nach 7,0 Sekunden. Den Leistungs-Peak bildet der 335i (306 PS), der erstmals mit TwinTurbo, Direkteinspritzung und vollvariabler Ventilsteuerung zum Einsatz kommt, was den Verbrauch im Vergleich zum Vorgänger um acht Prozent reduziert (bei der Limousine auf 8,4, im Touring auf 8,5 Liter). Nach unten wurde die 3er Reihe um den 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner 318i (143 PS) und den 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel 316d (115 PS) erweitert.

Optisch gab es ja wenig zu bemängeln, weswegen die Retuschen auch sehr milde ausfielen. Die Seitenlinie wurde unten um zwei Lichtlinien erweitert, die das Auto optisch etwas tiefer legen. Physisch freilich nicht. Der vordere Überhang wuchs um 29 Millimeter, der hintere immerhin noch um drei, was, wenn auch nur minimal, die Zweitürer etwas streckt und sportlicher aussehen lässt. Auffälliger wurde da schon die Front überarbeitet. Die Scheinwerfer bekamen eine Augenbraue, eine so genannte Akzentblende, die den Blick schärfen soll – Bi-Xenon-Scheinwerfer gibt es serienmäßig. Außerdem sind die typischen BMW-Nieren jetzt in ein durchgängiges Chromband gefasst.

Bis auf die neue Lederfarbe Oyster und praktischere Schaltpaddles (links runter-, rechts raufschalten) tat sich im Innenraum eher weniger. Dafür wurden die Ausstattungspakete Sport, Lifestyle und Exclusive geschnürt.

Preise 318i:

Cabrio – 41.900,– Euro

Coupé – 33.900,– Euro

320d (184 PS):

Cabrio – 47.700,– Euro

Coupé – 39.800,– Euro

325d:

Cabrio – 51.200,– Euro

Coupé – 43.900,– Euro

335i:

Cabrio – 61.100,– Euro

Coupé – 53.650,– Euro

Mehr zum Thema
  • autofreak

    schaut am bild sehr gut aus, wenn sie draußen sind werde ich mit meinem bekannten (bmw- händler) , eine probefahrt machen

  • Jono Constantini

    Wann wird eigentlich was über den 5er Touring geschrieben…?

pixel