CitroenC46
 

Frankreichs neue Mitte

Citroën will VW Golf, Opel Astra und co. das Fürchten lehren – wieder einmal.

07.06.2010 Online Redaktion

Ein Heimspiel steht an – Autosalon in Paris im Herbst – und der PSA-Konzern (Peugeot/Citroën) damit in der Pflicht. Tröpfchenweise, neckisch, kommt das Unternehmen jetzt mit den ersten Meldungen und Details rüber. Der neue Citroën C4 wird zu sehen sein. Ernsthaft wie nie, das französische Halali in der Golfklasse. Das soll übrigens nur wenige Wochen nach dem Autosalon mit der Markteinführung beginnen. Die Preise stehen noch nicht fest.

Citroën verzichtet jetzt endgültig auch auf die letzten Extravaganzen längst vergangener Modelle. Der Möglichkeit, der Masse zu gefallen, opferte man im Laufe der Zeit fast sämtliche Schrullen, die vielleicht manch Liebhaber an die Marke gebunden hat. Beim C4 gibt es keine verspielten Experimente beim Außendesign. Die Scheinwerfer sind gerade, aggressive Linien, die Karosserie wirft keine Fragen auf. Auch im Innenraum geht es konventionell zu. Die Lenkradnabe ist nicht feststehend, die Instrumente liegen hinter dem Lenkrad und die Gangschaltung ist rechts unten neben dem Fahrersitz.

Der C4 wuchs in alle Richtungen um eine Handbreit, was vor allem dem Kofferraum zu Gute kommt, der mit 408 Litern zum größten Stauraum seiner Klasse wird. Dazu kommen reichlich Technikschmankerl: Überwachung des toten Winkels, Bi-Xenon-Scheinwerfer, elektrisch verstellbare Sitze mit Massagefunktion.

Fünf Diesel stehen zur Wahl (zwischen 92 und 150 PS). Der e-HDI FAP mit 92 PS und 110 PS verfügt über eine Start-Stopp-Automatik und soll den CO2-Ausstoß damit auf 99 bis 109 Gramm pro Kilometer drücken (je nach Version). Für alle Modelle gibt es Energiesparreifen, die im Vergleich zum Vorgänger rund 0,2 Liter pro 100 Kilometer sparen sollen. Auch für Benziner-Fans stehen fünf Motoren zur Auswahl – von 95 bis 156 PS.

Eine Coupé-Version des C4 wird es im Frühjahr geben. Als Erweiterung der DS-Serie wird dann – so die Gerüchte – ein DS4 angeboten. Hier wird Citroën seinen Hang zur Schrulligkeit und Extravaganz wieder voll ausleben können.

Mehr zum Thema
  • autofreak

    Die Heckleuchten stören doch keinen einigermaßen normalen Menschen. ( pah)

  • Trunkenbold

    … wirklich traurig, das ganze… man erinnere sich nur an den GS…

  • Jono Constantini

    Wirlich traurig, dass ein Citroen von hinten aussieht, wie ein Opel Astra. Zumindest gibt er innen was her…

pixel