Der Renault Espace und Laguna bei der Autoshow in Brüssel 2013
Renault kann sich über leichtes Absatzplus freuen
 

Frankreichs Automarkt im leichten Aufwind

Die Pkw-Neuzulassungen haben im September in Frankreich zugenommen. Renault verzeichnet ein Plus von 18 Prozent. Die Prognose für das Gesamtjahr 2013 bleibt negativ.

01.10.2013 APA

 

Seit längerer Zeit ist der französische Automarkt von der Absatzkrise stark betroffen, jetzt sind erste Anzeichen für eine leichte Verbesserung der Situation erkennbar. Die Zahl der Pkw-Registrierungen stieg im September um 3,4 Prozent auf 142.211 Fahrzeuge, wie die zuständige Industriegruppe CCFA am Dienstag mitteilte. Vor allem der heimische Autobauer Renault schnitt mit einem Absatzplus von 18,1 Prozent gut ab. Ebenfalls deutliche Zuwächse verbuchten Daimler mit Mercedes-Benz sowie der italienische Autobauer Fiat.

Mercedes-Benz und Volkswagen im Plus, Peugeot Citroen im Minus

Mercedes-Benz verkaufte den Angaben nach im September in Frankreich 38,9 Prozent mehr Wagen. Ende August hob ein Gericht den wochenlangen Verkaufsstopp für einige Mercedes-Modelle im Kältemittel-Streit auf, die nun entsprechend häufiger nachgefragt wurden. Doch es gab auch genügend Konzerne, die von der Belebung zunächst nicht profitieren konnten. Peugeot Citroen, die Opel-Mutter General Motors und Ford setzten trotz des allgemeinen Aufwärtstrends erneut weniger Autos ab. Volkswagen kam im September auf ein leichtes Plus von 1,7 Prozent.

Minus von 8 Prozent prognostiziert

Frankreichs Pkw-Markt ist europaweit von der Absatzkrise besonders hart getroffen worden. In den ersten neun Monaten schlug sich ein Minus bei den Registrierungen von 8,5 Prozent zu Buche. Auch der positiv verlaufene September änderte zunächst nichts an den Erwartungen der CCFA. Die Gruppe rechnet für das Gesamtjahr weiterhin mit einem Minus bei den Zulassungen von acht Prozent.

 

pixel