Formel 1 Test 2013 in Jerez
Red Bull und Mercedes stellen kurz vor Beginn der Tests ihre neuen Autos vor.
 

Formel 1: Spannung vor Testbeginn in Jerez

Am 28. Jänner beginnt der erste Test für die nächste Formel-1-Saison. Red Bull und Mercedes stellen ihre neuen Boliden vor.

27.01.2014 APA

Am 28. Jänner beginnt in der Formel 1 eine neue Zeitrechnung. Im spanischen Jerez de la Frontera werden erstmals die mit Turbomotoren ausgestatteten neuen Boliden für Tests an den Start gehen. Williams, Force India, Ferrari, Sauber, Lotus  und McLaren haben ihre neuen Rennautos bereits vorgestellt. Das Weltmeisterteam Red Bull und Mercedes werden kurz vor Beginn der Tests ihre neuen Wagen präsentieren. Insgesamt stehen den Teams 12 Testtage zur Verfügung, vier in Jerez und weitere acht in Bahrain.

Saisonstart am 16. März in Melbourne

Die Formel-1-Saison 2014 beginnt erst am 16. März in Melbourne. Von einer Eröffnung der Jagd auf Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel will Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff daher noch nicht sprechen. „Wir müssen mit beiden Beinen am Boden bleiben und uns auf die eigene Leistung konzentrieren“, betonte der Wiener. Bei den Tests werde vorerst die Haltbarkeit der Komponenten im Vordergrund stehen.

Pro Team ist ein Auto erlaubt

Jerez sei „ein erster Indikator, wie sich die anderen Teams aufgestellt haben für die neue Saison“, erklärte Wolff. Ferrari etwa hat seinen neuen F14 T bereits enthüllt – und wartet mit einem teils revolutionären Design auf. Vettels Red Bull und die Mercedes-Silberpfeile folgen am Dienstag. Jeder Rennstall darf an den insgesamt zwölf Testtagen bis Saisonstart nur mit jeweils einem Auto antreten. Die Teamkollegen wechseln sich dementsprechend ab.

Mercedes mit Überstunden

Mercedes hat für Filmaufnahmen vergangenen Freitag bereits die ersten Kilometer absolviert. „Seit vielen Wochen arbeiten die Ingenieure mit Hochdruck daran, alle Komponenten zusammenzuführen“, versicherte Wolff. „Das ist gut geglückt, auch wenn nicht nur die eine oder andere, sondern jede Nacht eine Nachtschicht notwendig war.“ Damit dürften die Silberpfeile aber nicht alleine sein.

Vettel rechnet mit einem turbulenten Start

Der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel geht von einem abwechslungsreichen Start in die Saison 2014 aus. „Ich denke, es wird sehr turbulent für alle, gerade am Anfang. Es wird mit Sicherheit viel passieren“, sagte der 26-jährige Deutsche vor dem Testauftakt in Jerez. Angesichts der massiven Regeländerungen sei „wirklich jeder Einzelne zu hundert Prozent gefragt“.

Red Bull präsentiert seinen RB10

Red Bull geht in seine zehnte Saison als Teameigentümer in der Königsklasse des Motorsports. Die Typenbezeichnung für den neuen Boliden, der am Dienstag um 8.40 Uhr in der Früh präsentiert wird, lautet daher RB10. „Jetzt ist alles neu: Neues Auto und neuer Motor und neuer Antriebsstrang. Ich glaube, jetzt gibt’s für alle Teams sehr viel mehr zu tun“, meinte Vettel.

Fünfter WM-Titel in Serie als Ziel

Der Red-Bull-Star hat seinen fünften WM-Titel in Serie im Visier. Damit würde Vettel eine weitere historische Marke seines einstigen Idols Michael Schumacher einstellen. Einen kleinen Vorteil hofft Vettel auch in die neue Saison mitzunehmen. „Natürlich hatten wir die letzten vier Jahre eine sehr gesunde Basis, was das Auto betrifft, auf der wir aufbauen konnten“, erklärte der vierfache Weltmeister.

Mehr zum Thema
pixel