© Bild: Srdjan Suki / EPA / picturedesk.com
Die Mercedes-internen Rivalitäten verstärkten sich in Monaco.
 

Formel 1: Internationale Pressestimmen zum Monaco-GP

Pressestimmen, die sich großteils um den Kampf zwischen Rosberg und Hamilton drehen: „Einer von beiden wird zum Weltmeister gekrönt werden, aber sicher nicht in Kürze.“

26.05.2014 APA

ITALIEN

„La Gazzetta dello Sport“: „Rosberg, der König von Monte Carlo. Der Deutsche gewinnt, aber zwischen ihm und Hamilton herrscht Eiszeit. Nervenkrieg im Fürstentum. Rosberg bezwingt den wütenden Hamilton. Wenn die Fähigkeit eines Piloten, eine WM zu gewinnen, auch durch seine mentale Stärke bestimmt wird, geht Nico Rosberg aus diesem Grand Prix mit steigenden Chancen im Rennen um die WM 2014 hervor.“

„Tuttosport“: „Rosberg der Ruhm, Hamilton die Wut. Eine Sache ist sicher: Zwischen den beiden Freunden herrscht schon jetzt ein komplettes Zerwürfnis.“

„Corriere dello Sport“: „Rosberg vor Hamilton. Ein Derby mit angespannten Nerven. König Rosberg, Furie Lewis. In Monte Carlo siegt Nico und übernimmt die Führung in der WM. Hamilton fährt das ganze Rennen hinterher und legt sich mit der Box an.“

„Corriere della Sera“: „In Monte Carlo dominiert wie gewöhnlich Mercedes, aber die Stimmung zwischen den beiden Freunden ist angespannt. Rosberg, ein Sieg des Gifts. Hamilton geschlagen und wütend. Die Schlacht hat Nico Rosberg gewonnen. Aber den Krieg nicht.“

GROSSBRITANNIEN:

„Guardian“: „Der Rest der Saison 2014 wird sich nur um Lewis Hamilton und Nico Rosberg drehen. Einer vom beiden wird zum Weltmeister gekrönt werden, aber sicher nicht in Kürze.“

„Telegraph“: „Die Fehde zwischen Hamilton und Rosberg eskaliert.“

„Sun“: „Lewis Hamilton blieb wütend zurück, als sein größter Titelrivale zum Sieg stürmte.“

SPANIEN:

„El Pais“: „Rosberg heizt die Formel 1 an. Der Deutsche unterbricht die Siegesdynamik von Hamilton und ist neuer Leader.“

„Sport“: „Rosberg führt eine neue Show von Mercedes an.“

„La Vanguardia“: „Rosberg, von Anfang bis zum Ende.“

„Marca“: „Pass auf, Lewis. Hamilton beendet das Rennen als Zweiter mit nur einem Auge und ist nun böse auf Rosberg und Mercedes. Die Situation erinnert an diejenige bei McLaren 2007.“

DEUTSCHLAND:

„Bild“: „Hamilton verweigert Rosberg die Gratulation. Der Kampf der Teamfeinde wird immer böser. Schon seit dem Qualifying am Samstag sprachen beide kein Wort miteinander, gingen sich aus dem Weg. Auch bei der Siegerehrung.“

„Frankfurter Allgemeine“: „Rosberg und Hamilton fahren nicht nur den gleichen Rennwagen, sie wohnen auch in Monaco im selben Apartmenthaus. Am Wochenende haben sie sich so weit voneinander entfernt, dass schon an die heftige Feindschaft der Weltmeister Ayrton Senna und Alain Prost, einst Teamkollegen bei McLaren, erinnert wird.“

„Frankfurter Rundschau“: „Rosberg macht Hamilton rasend. Im bitterbösen Mercedes-Duell um den Formel-1-Titel herrscht endgültig Eiszeit zwischen den Stallrivalen, nachdem der Deutsche am Sonntag mit dem zweiten Triumph in seiner Wahlheimat die Siegesserie des Briten beendete und die Gesamtführung zurückeroberte.“

„Die Welt“: „Titelchance frisst Freundschaft.“

Mehr zum Thema
pixel