Ford B-Max stat vorne
 

Klug geschoben

Der Fusion geht in Rente. Mitsamt der B-Säule.

10.03.2012 Online Redaktion

Bei den kleinen Vans ist ein Hang zu ungewohnten Türkonzepten zu beobachten. Der Opel Meriva öffnet zwei seiner Pforten in die falsche Richtung und liegt damit doch goldrichtig, und Ford schießt nun die Krone ab und bringt erstmals (seit der Einführung von Pfahl-Crashtests) ein Auto mit separat öffnenden Türen ohne B-Säule auf den Markt. Und weil das noch nicht genug ist, gibt’s für die Fond-Passagiere Schiebetüren.

Ford B-Max Detail

Die entstehende Türöffnung ist ebenso beeindruckend wie praktikabel, die Platzverhältnisse sind vorne wie hinten feudal. Wie erwähnt lassen sich Schiebe- und Klapptür jeweils getrennt öffnen und ja, auch die Schiebetür allein öffnet weit genug, um ein- und aussteigen zu können. Ford empfiehlt die Schiebetür übrigens auch als Aussteigehilfe in engen Parklücken. Der Kofferraum scheint recht groß, genaue Angabe stehen leider noch aus, wir tippen auf rund 350 Liter. Für Tankstellentauglichkeit ist ebenfalls gesorgt: bei offenem Tankdeckel stoppt die Schiebetür in sicherem Abstand. Insgesamt viel Hirnschmalz und Raumökonomie, zumal bei einer Außenlänge von gerade einmal vier Metern.

Der Sicherheit soll das Fehlen der B-Säule übrigens keinen Abbruch tun, Ford hat hochfeste Stähle in der Karrosserie-Struktur so eingesetzt, dass eine „virtuelle B-Säule“ entsteht. Wir warten auf die NCAP-Ergebnisse.

Aber Raum und Türheiten sollen nicht die einzige Tugend des Ford B-Max sein. Von SYNC haben wir schon berichtet, das Infotainment-System bietet Sprachsteuerung und kann auch SMS vorlesen. Im B-Max feiert SYNC nun Europapremiere, als zusätzliches Feature wurde auch ein Notruf-Assistent integriert: das Navi ruft nach einem Unfall automatisch die Rettung und teilt ihr in der jeweiligen Landessprache die genaue Position des Fahrzeugs mit. Ebenfalls der Sicherheit dient das Active City Stop-System, das Unfälle bei geringen Geschwindigkeiten verhindert oder zumindest mildert. USB- und AUX-Anschluss sind nun übrigens dorthin gewandert, wo sie hingehören, also vor allem aus dem Handschuhfach heraus. Man findet sie beim Schalthebel.

Ford B-Max stat vorne

Unter der Haube kommen unter anderem die bereits vorgestellten 3-Zylinder-Turbomotoren zum Einsatz mit wahlweise 100 PS (74 kW) oder 120 PS (88 kW). Dazu gibt es noch einen 1,4-Liter-Einstiegsbenziner mit 90 PS (66 kW) sowie einen 1,6-Liter-Motor mit 105 PS (77 kW), der auch mit einem Doppelkupplungsgetriebe kompiniert werden kann. Auf der Dieselseite gibt’s den bekannten 1,6-Liter-TDCi mit 95 PS (70 kW) sowie einen neuen 1,5-Liter-Turbodiesel mit 75 PS (55 kW). Sparsam ist das Ganze natürlich auch noch: der stärkere Diesel soll gerade mal 4,0 Liter auf hundert Kilometer verbrauchen.

Der B-Max geht im September 2012 an den Start, Preise gibt’s da freilich noch keine.

Ford B-Max Detail

Mehr zum Thema
pixel