fomm concept one
 

Fomm Concept One: Kapsel-Auto für Wasserwelten

Der welt-kleinste elektrische Viersitzer „Fomm Concept One“ kann nicht nur schwimmen, sondern sich im Notfall auch auf der Wasseroberfläche fortbewegen.

07.05.2014 Online Redaktion

Der welt-kleinste elektrische Viersitzer „Fomm Concept One“ ist zwar nicht für lange oder herausragend bequeme Reisen oder zum Transport bzw. dem Mitführen von viel Gepäck geeignet – dafür hat das 460 Kilo leichte und knapp 2,5 Meter lange Stadtauto andere Qualitäten. Als eine das beim Erforschen neuer Welten unweigerlich aufkeimende Sicherheitsbedürfnis befriedigende Kapsel konzipiert, kann es nicht nur schwimmen bzw. am Wasser treiben, sondern sich sogar auf der Wasseroberfläche fortbewegen – wenn auch nur im äußersten Notfall (die Fähigkeit des Autos, sich auf Wasser fortzubewegen, ist explizit limitiert – ist dies einmal notwendig, um einer Extremsituation zu entkommen, empfiehlt Fomm, im Anschluss unbedingt Wartungsarbeiten vorzunehmen).

Das Fomm Concept One soll nur knapp über 7000 Euro kosten

Weitere Besonderheiten sind die zwei Radnabenmotoren mit jeweils 5 kw in den beiden Vorderrädern sowie eine Lenkvorrichtung, die wie ein Fahrradlenker aussieht und die komplette Steuerung per Hand ermöglichen soll. Das „Fomm Concept One“ hat eine Reichweite von etwa 100 Kilometern und soll nur knapp über 7000 Euro kosten. Das wendige, mit zwei Schiebetüren ausgestattete Auto soll den Bedürfnissen der Autofahrerinnen und Autofahrer im süd-ost-asiatischen Raum entgegenkommen, in dem Platzprobleme, Hitze, Hochwasser und Überschwemmungen keine Seltenheit sind. Das optionale Kühlungssystem soll die Reichweite des Concept One nicht beeinflussen.

Mehr zum Thema
pixel