Fiat-Bravo_4
 

Fiat Bravo 2,0 Multijet 165 Emotion Testbericht

Auffettung in dürren Zeiten, quasi.

01.09.2009 Autorevue Magazin

Bislang war bei 150 PS Schluss, jetzt reicht die Diesel-Palette im Fiat Bravo bis 165 PS, wofür nicht nur die elektronische Feinabstimmung verantwortlich ist: Der Hubraum wurde dezent von 1910 auf 1956 ccm erweitert, gemeinsam mit allerlei Feinarbeit drumherum haben Leistung und Drehmoment zugelegt, letzteres sogar signifikant: Statt wie einst 305 Nm bei 2000 U/min können jetzt 360 Nm abgeschöpft werden, schon bei 1750 U/min.

Es darf also Sportliches erwartet werden: Spielerisches Hochdrehen, freudiges Absurfen des Drehzahlbereiches ohne Turboloch, und damit man sich noch flinker fühlt, wurde auch die Akustik angespitzt – es ist gerade so viel Kerniges zu hören, dass Zweifel an der Sportlichkeit des Motors nie zu Wort kommen, aber so dezent, dass der Familienausflug diesen Namen weiterhin tragen darf. Ähnlich ist auch das Fahrwerk abgestimmt, also gut ausbalanciert zwischen flottem Kurvenräubern und Komfort für die Langstrecke.

Testverbrauch: 7,7 l/100 km, und wer daran noch tüfteln mag, zeichnet seine Fahrt per eco:Drive am USB-Stick auf und holt sich dann Tipps zum Treibstoffsparen bei der Computerauswertung.

Bleibt nur noch die Frage, ob ein stärkerer Motor die Präsenz des Fiat Bravo im Straßenbild aufwurln kann, nötig wär’s: Heuer wurden im ersten Halbjahr lediglich knapp 900 Bravos verkauft, vom VW Golf fast zwölfmal so viel.

Mehr zum Thema
pixel