ferrari laferrari
 

Ferrari LaFerrari – Rabiatdiva

Enzo-Nachfolger als Überflieger.

07.01.2014 Autorevue Magazin

Für den Nachfolger des ehrwürdigen Enzo hat Ferrari tief in die Formel-1-Trickkiste gegriffen: Carbon-Chassis, Doppelkupplungsgetriebe plus KERS, dazu der Zwölfzylinder-Motor mit 6,3 Liter Hubraum und – so gehört es sich in der Welt der Supersportwagen heute – zwei Elektromotoren, von denen einer die Antriebsräder versorgt und der zweite die Fahrzeugsysteme. ­Herausgekommen sind dabei 800 PS, die der Verbrennungsmotor bei 9000 Umdrehungen liefert, und zusätzlich 163 PS aus den E-Maschinen. Zusammenzählen kann jetzt jeder selbst. Es reicht jedenfalls für 350 km/h Spitze und 0 auf 100 km/h in ­unter drei Sekunden. Auf der Hausstrecke soll LaFerrari (limitiert auf 499 Stück) fünf Sekunden schneller sein als der Enzo.

pixel