1/3
 

NSFW: LaFerrari oben ohne

Für alle offen, aber streng limitiert und natürlich längst vergriffen. Die Rede ist vom Ferrari LaFerrari Cabrio, oder wie auch immer die offizielle Bezeichnung lauten wird. Ein echtes Traumauto.

07.07.2016 Online Redaktion

Die ersten Bilder des neuen Ferrari LaFerrari Cabrios belegen uns eindrucksvoll, dass dem feuchten Traum nichts mehr im Wege steht. Wobei, bei Schlechtwetter die meisten glücklichen Besitzer ohnehin die offene Version des Supercars mit wahlweise Hardtop oder Stofttop verschließen werden. Ersteres besteht aus Carbonfaser, Gewicht und deren Reduktion ist bekanntlich beinahe alles was in diesem Segment zählt.

LaFerrari Cabrio-Version

Wo wir schon bei Träumen sind, die offene Version des LaFerrari hat definitiv den Titel Traumauto verdient: Zwei Motoren sorgen für eine Gesamtleistung von 963 PS. Ein wunderbarer V12 liefert 800 und ein Elektromotor die restlichen 163 Pferdestärken. Jetzt, da wir bereits von Pferden sprechen, sei noch erwähnt, dass die Gemeinsamkeiten der offenen und geschlossenen Version des LaFerrari sich nicht nur das Cavallino Rampante beschränken – auch die Mechanik und Leistung der beiden sind ident.

Neulich in Maranello: Der LaFerrari

Offener LaFerrari feiert seine Premiere auf dem Autosalon Paris

Anders sieht es natürlich bei der Karosserie und der Aerodynamik aus. Gilt es doch quasi ein Loch am Dach zu kompensieren. Hier haben die Ingenieure in Maranello „zahlreiche Eingriffe“ unternommen, wie es heißt, schließlich wollte die Torsions- und Biegesteifigkeit der Coupé-Version bewahrt werden. Präsentiert wird die limitierte Auflage auf dem Autosalon Paris, dort werden dann der Welt auch Stückzahl, technische Details und der offizielle Name genannt (LaFerrari Spider? LaFerrari Sypder? Offener LaFerrari? LaFerrari Cabrio?). Übrigens: wie es sich selbstredend für ein Traumauto gehört ist die offene Version des Ferrari LaFerrari restlos ausverkauft.

pixel