Ferrari V12 F12berlinetta
Bewaffnet ist der neue F12berlinetta mit 740 PS.
 

Sturm und Drang

Jetzt wissen wir es: Ferrari F12 Berlinetta wird der Rekordjäger heißen.

29.02.2012 Online Redaktion

Den Ferrari F12 Berlinetta hatten wir ja schon angekündigt. Nun, nicht direkt. Aber einen Zwölfender, der das Wettrüsten gegen Lamborghini weitertreibt, hatten wir für die Autoshow in Genf versprochen. Jetzt hat Ferrari die Katze aus dem Sack gelassen. F12berlinetta wird das Kraftpaket heißen.

Ferrari V12 F12berlinetta

Wie angekündigt wird der bekannte V12 mit 6242 Kubikzentimetern verbaut werden. Doch statt 660 PS kommen 740 Pferde unter die Haube – und 690 Newtonmeter. 80 Prozent davon stehen schon bei 2500 Umdrehungen an. Nebenbei: Ferrari kündigt ein Leistungsgewicht von 2,1 Kilo pro PS an. Der Spurt auf Tempo 100 soll nach 3,1 Sekunden erledigt sein, bei 340 km/h ist Schluss. Damit ist der F12berlinetta der schnellste Serien-Ferrari aller Zeiten.

Ferrari V12 F12berlinetta

Damit es erwähnt sei: der Zwölfender verbraucht im Schnitt 15 Liter auf 100 Kilometer, was einer Einsparung von 30 Prozent entspricht. Im Vergleich zum Vorgänger, dem 599.

Die Karosserie (gebaut von Scaglietti) ist vollständig aus Aluminium. 1525 Kilogramm wiegt der Ferrari F12berlinetta, 46 Prozent des Gewichts liegen – dank Front-Mittelmotor-Konzept und Transaxle-Bauweise – auf der Vorderachse. Ebenfalls zur Verlagerung des Schwerpunkts nach hinten (und unten) trug die Verkürzung des Radstandes bei. Der F12berlinetta ist 4,62 Meter lang, aber nur 1,27 Meter hoch.

Der Krawall, den diese Ankündigung machte übertönte auch gleich die Preisansage. Ach halt. Die gibt es noch gar nicht. Wahrscheinlich besser so, ist die Vorfreude größer.

Mehr zum Thema
  • …ein Fauxpas, der auch uns in der Redaktion unangenehm aufstößt. Wird nicht wieder vorkommen, versprochen! Trotzdem viel Freude beim Lesen!

  • normalootto

    Im aktuellen Autorevue ist ja nun auch ein Fahrbericht zu lesen, allerdings wird dieser doch ein wenig getrübt. Mitten im Bericht teilt eine lästige Werbung mit dickem Papier nicht nur den Lesefluß sondern sogar das einzige größere Bild des Ferrari. Ein wenig mehr Feingefühl wäre hier sehr wünschenswert.

pixel