Der Ferrari 458 Speciale
Der Ferrari 458 Speciale
 

Ferrari mit 5 Prozent Umsatzplus

Der Gewinn vor Steuern ist bei den Italienern auf 364 Millionen Euro angestiegen. Insgesamt wurden 6.922 Autos verkauft.

29.01.2014 APA

Nach den Absatzzahlen aus dem Jahr 2013 zu schließen hat die Autokrise scheinbar keinen negativen Einfluss auf Ferrari gehabt. Der italienische Autobauer verzeichnet ein Umsatzplus von 5 Prozent und schreibt Gesamteinnahmen von 2,335 Milliarden Euro.

364 Millionen Euro Gewinn

Der Gewinn vor Steuern kletterte um 29 auf 364 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Im vergangenen Jahr wurden 6.922 Boliden verkauft – das entspricht einem Absatzminus von fünf Prozent im Jahresabstand.

USA als stärkster Markt

Die USA bestätigten sich als stärkster Markt Ferraris. Dort wurden 2013 2.242 Autos abgesetzt, was einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Jahr davor entspricht. In den USA wurden 32 Prozent aller von Ferrari verkauften Boliden abgesetzt. Im Nahen Osten wurde dagegen ein Plus von elf Prozent verzeichnet. Schwierigkeiten hat Ferrari dagegen in Europa.

Mehr zum Thema
pixel