1/7
 

VW Tiguan: Das neue (vorläufige) Topmodell

Ab Herbst 2016 gibt’s den VW Tiguan auch als 240 PS Diesel-Variante und als 220 PS-Benziner. Damit liefern die Wolfsburger ein neues (vorläufiges) Topmodell nach.

27.07.2016 Press Inform

Ein Erfolgsmodell war der VW Tiguan schon immer, doch mit der zweiten Generation hat der einstige Kompaktklasse-SUV einen großen Schritt nach vorn gemacht und ist ein Segment nach oben gerutscht, jetzt kommen die Konkurrenten aus dem Premiumbereich. Und um hier tatsächlich die Messlatte zu erreichen, schwingt sich der Crossover in neue Leistungsdimensionen auf. Nachdem zum Start für Benziner und Diesel bei 180 bzw. 190 PS Schluss war, bekommt der 4,49 Meter lange Tiguan nunmehr die doppelt ausgeladene Diesel-Topmotorisierung des VW Passat. Die 176 kW / 240 PS sind sinnvollerweise an Allradantrieb und ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe verknüpft. Der neue Topbenziner leistet 220 PS und die Chancen stehen nicht schlecht, dass VW mittelfristig noch eine nachgeschärfte R-Version mit bis zu 300 PS nachlegt. Richtig, der Tiguan war einmal der erfolgreiche, aber langweilige SUV-Bruder des Golf. Doch das ist vorbei.

VW-Tiguan-2-0-TDI-4motion (5)
© Bild: Werk

Unterwegs mit dem 240 PS Diesel VW Tiguan

Seinen überaus kraftvollen Vierzylinder-Diesel sieht man ihm nicht an und auch nach dem Starten des Motors ist vom zu erwartenden Potenzial des 240-PS-Triebswerks kaum etwas zu vernehmen. Doch wer am Steuer des Allrad-SUV unterwegs ist, merkt nach dem Losfahren schnell, dass hier deutlich mehr als 200 PS arbeiten. Ist der Drehzahlmesser im Bereich der 2.000-Touren, zieht der immerhin 1,8 Tonnen schwere Allradler ziemlich an – ab 1.750 U/min steht das maximale Drehmoment von 500 Nm zur Verfügung. Dieser Tatendrang wird per Doppelkupplungsgetriebe variabel an die beiden Achsen übertragen. Dabei dreht der Vierzylinder Doppelturbo bis 4.500 U/min überaus hungrig nach oben, um dann – je nach Fahrprogramm, in die nächsthöhere Schaltstufe zu wechseln. Über einen Drehschalter kann der Fahrer die einzelnen Fahr- und Allradprogramme durchschalten. Wer zwischen Eco-, Normal- oder Sportmodus herwechselt, spürt echte Unterschiede.

Gewohnte Qualitäten

Gerade in Verbindung mit den optionalen 20-Zöllern wird der Sportmodus straffer als erwartet. Genau das richtige, wer einmal auf kurvigen Landstraßen die Zügel lockern möchte. Entsprechend stimmen sich Motorelektronik und das Doppelkupplungsgetriebe ab. Die Lenkung bleibt derweil wie sie ist – präzise, aber eine Spur zu leichtgängig. Wird die Fahrbahn schlechter und der Kurvendurst geringer, ist man in den anderen Modi besser unterwegs. Neben seinem kraftvollen Diesel glänzt das Topmodell mit denselben Qualitäten, die auch seine schwächeren Brüder bieten. Zumindest gegen Aufpreis gibt es jede Menge Komfort, eine intelligente Vernetzung und ein Komplettpaket an Fahrerassistenzsysteme.

VW-Tiguan-2-0-TDI-4motion (3)
© Bild: Werk

Preis des neuen VW Tiguan 2.0 TDI

Das Preisspektrum für das Topmodell des VW Tiguan 2.0 TDI 4motion mit 240 PS, der nur in der höchsten Ausstattungslinie Highline erhältlich ist, beginnt bei rund 42.500 Euro (Preis für Deutschland); Marktstart ist im Herbst. Serienmäßig ist immerhin das gute Platzangebot. Hier profitiert die zweite Tiguan-Generation insbesondere vom knapp acht Zentimeter größeren Radstand, der nicht nur den Passagieren in der zweiten Reihe mehr Raum bietet. Der Laderaum wuchs um 50 auf 520 Liter, die sich durch Verschieben oder Umlegen der Rückbank auf bis zu 1.655 Liter erweitern lassen.

Daten VW Tiguan 2.0 TDI 4motion SCR

  • Hubraum: 1.968 ccm
  • Motor: Vierzylinder Commonrail-Diesel
  • Leistung: 176 kW / 240 PS
  • max. Drehmoment: 500 Nm ab 1.750 U/min
  • Beschleunigung: 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h
  • Normverbrauch: 6,4 Liter Diesel / 167 g/km
  • Leergewicht: 1.795 kg
  • Preis: ab 42.500 Euro (Preis für Deutschland)

Weitere Informationen und Preise zum VW Tiguan

pixel