1/14
 

BMW M4 GTS: Wasser marsch!

700 Stück gibt’s vom Sondermodell BMW M4 GTS. 500 PS und die neueste Wassereinspritzung inklusive. Der Haken? Alle Fahrzeuge sind bereits verkauft.

14.04.2016 Press Inform

Der BMW M4 GTS ist wahrhaftig ein Sportwagen, bereits im Stand lässt er keine Zweifel aufkommen wofür er gebaut wurde. 500 PS und die neuste Wassereinspritzung untermauern die Ambitionen: Ab auf die Rennstrecke! Ob nun der fast schon grazil wirkenden Frontsplitter, die schicken Felgen, die futuristischen OLED-Rückleuchten oder einfach nur der dreifach verstellbare Wickeltisch auf dem Kofferraumdeckel. Noch vor seinem ersten Atemzug ist klar, der BMW M4 GTS macht keinerlei Anstalten sich auch nur im Entferntesten in der Understatement-Ecke zu positionieren. Hier heißt es Fakten auf den Tisch und gib ihm. Ein nicht ganz unwichtiges Problem existiert jedoch. Er ist nicht mehr zu haben. Alle 700 Exemplare zu einem Stückpreis von mindestens 142.600 Euro sind vergriffen. War es sein machohaftes Äußeres? Seine 500 PS? Oder einfach nur die Tatsache, dass es eine Limitierung gibt? Das weiß niemand.

BMW-M4-GTS-2016 (10)
© Bild: Werk

BMW M4 GTS, rein in die Schalensitze, Motor starten und Gänsehaut bekommen

Schon das Schließen der Tür vom Fahrersitz aus zeigt auf, BMW M auf autorevue.at viel Wert auf Gewichtsopti- beziehungsweise Reduzierung gelegt wird. So baumelt eine Schlaufe genau dort, wo normalerweise eine Armauflage inklusive Türgriff installiert ist. Die Leichtbau-Schalensitze nehmen die Körper der beiden Insassen in sich auf und vermitteln gleich das Gefühl „hier willst Du nicht mehr heraus.“ Per Drei- oder Sechspunktgurt wird die Vereinigung mit dem M4 GTS perfekt. Ein kurzer Blick dorthin, wo sich normalerweise eine Rückbank befindet macht ohne Kompromisse deutlich, hier wird es gleich sportlich. Der orangefarbene Überrollbügel und der griffbereite Feuerlöscher gehören ebenso wie der Sechspunktgurt zum optionalen aber kostenfreien Clubsportpaket dazu. Einmal Platz genommen werden die 3,0 Liter Hubraum des Reihensechszylinders geflutet und die Gänsehaut darf kommen.

Wassereinspritzung als Weltpremiere

Damit die Haare, die gerade noch zu Berge standen, nicht schon nach wenigen Runden aufgrund von Treibstoffmangel gerauft werden, dafür sorgt beim neuen BMW M4 GTS eine Weltpremiere. Denn der 4,69 Meter lange und 1.585 Kilogramm schwere Bayer ist das erste in Serie gefertigte Straßenfahrzeug, das über ein Wassereinspritzsystem verfügt. Das Wasser wird als feiner Sprühnebel in den Sammler des Saugmodus eingespritzt und sorgt beim Verdampfen für eine Abkühlung der Ansaugluft. Dadurch sinkt die Verdichtungsendtemperatur im Brennraum und somit die Klopfneigung, so dass der Turbomotor mit einem höheren Ladedruck und einem früheren Zündzeitpunkt operieren kann. Der fünf Liter fassende Wassertank sitzt unterhalb des 445 Liter fassenden Kofferraums. Bei hartem Rennstreckeneinsatz muss der Wasservorrat bei jedem, bei normaler Fahrt ungefähr bei jedem fünften Tankstopp nachgefüllt werden. Eine Anzeige auf dem Infotainment-Bildschirm gibt darüber genaue Auskunft.

BMW-M4-GTS-2016 (14)
© Bild: Werk

Auf der Rennstrecke mit dem BMW M4 GTS

Doch nun weg von der Technik und raus auf die Strecke. Nach den ersten kurzen Gasstößen und den synchron dazu laut röchelnden, acht Zentimeter dicken vier Endrohren wird der erste Gang eingelegt und die 285 Millimeter breiten und 20 Zoll großen Hinterräder beginnen mit dem Vortrieb. Damit der im Zweifel rapide beendet wird, bietet serienmäßig eine Carbon-Keramik-Bremsanlage ihre Dienste an. Ähnliches gilt für den Einsatz der Schaltwippen am Lenkrad, mit denen bei Bedarf die Automatik des Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes entmündigt werden kann. Echte Rennsportfans müssen angesichts der kurzen Schaltzeiten nicht lang überlegen und spielen nur zu gern die komplette Siebengang-Klaviatur mit den eigenen Fingern.

BMW-M4-GTS-2016 (3)
© Bild: Werk

Unter 7:28 Minuten auf der Nordschleife

Ein beherzter Tritt aufs Gas zeigt sofort auf, dass hier Rennsport mit allen Sinnen und auf höchstem Niveau zelebriert wird. Die entfesselten 600 Newtonmeter Drehmoment wirken wie ein gut gezielter Tritt ins Rückgrat. Die Tatsache, dass eine Pferdestärke für die Beschleunigung von genau drei Kilogramm zur Verfügung steht, scheint fast schon verschwenderisch, wirkt allerdings äußerst zielgerichtet. Nach 3,8 Sekunden liegen 100 Kilometer pro Stunde an, bei Tempo 305 ist Schluss. Der Begriff des Turbolochs verpufft beim M4 GTS genauso schnell wie die Hoffnung auf das tatsächliche Erreichen des 8,5 Liter-Normverbrauchs. Für die genaue Richtungsangabe ist die elektromechanische Lenkung mit direktem Lenkgefühl verantwortlich, die eine sehr präzisere Rückmeldung des Fahrzeugzustandes leistet. Wer sich sicher fühlt, wird im M Dynamic Mode seine wahre Freude haben. Hier werden leichte Drifts durch mehr Radschlupf ermöglicht. Doch quer bedeutet auf Asphalt Zeitverlust und den hat sich der BMW M4 GTS auf der Nordschleifenfahrt in unter 7:28 Minuten nicht geleistet. Per BMW M Laptimer App können zudem Fahrdaten aufgezeichnet und über Facebook, Twitter oder per Mail in die Welt hinausposaunt werden.

BMW-M4-GTS-2016 (13)
© Bild: Werk

Drei-Wege-Gewindefahrwerk

Das Drei-Wege-Gewindefahrwerk kann bei Bedarf eine für einen reinrassigen Sportwagen bemerkenswert rückenfreundliche Federung bieten. Auf der Rennstrecke und der artgerechten Fahrwerkseinstellung wird da völlig zurecht wenig Rücksicht drauf genommen. Der ursprünglich in vier Außenfarben bestellbare Sportler zeigt auf rasante Art und Weise, warum sich die M GmbH im Aufwind befindet. Allein im vergangenen Jahr brachte sie 62.500 Fahrzeuge auf den Markt.

pixel