© Bild: Tobias Hase / EPA / picturedesk.com
Gallois war bis Mai 2012 Chef des Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzerns EADS.
 

Ex-EADS-Chef Gallois wird neuer Vorsitzender des PSA-Aufsichtsrats

Die Entscheidung für Louis Gallois als neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates von Peugeot Citroen fiel am Dienstag einstimmig – Einfluss der Familie Peugeot verringert sich

18.03.2014 APA

PSA Peugeot Citroen bekommt mit dem früheren Chef der EADS einen neuen Aufsichtsrats-Vorsitzenden. Die Entscheidung für Louis Gallois fiel am Dienstag bei einer Sitzung des Aufsichtsrates in Paris einstimmig, wie die Nachrichtenagentur AFP aus informierten Kreisen erfuhr. Neben Gallois hatte sich auch der frühere Chef des französischen Kabelherstellers Nexans, Gérard Hauser, auf den Posten beworben.

Einfluss der Familie Peugeot geht durch Wechsel zurück

Gallois sitzt seit Dezember 2012 als Vertreter der französischen Regierung bei PSA im Aufsichtsrat. Die Regierung hatte zuvor eine Garantie in Höhe von 7 Mrd. Euro für die PSA-Bank übernommen und im Gegenzug mehr Einfluss auf die Unternehmensführung verlangt. Gallois wird Thierry Peugeot ablösen, dessen Amtszeit eigentlich bis 2016 laufen sollte. Durch den Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats , der die Folge des bereits beschlossenen Einstiegs des französischen Staates und des chinesischen Autobauers Dongfeng bei PSA ist, wird der Einfluss der Familie Peugeot zurückgefahren.

Kapitalaufstockung um 3 Mrd. Euro geplant

PSA steckt seit Jahren in der Krise. Der Konzern leidet besonders unter dem Einbruch des Absatzes in Europa, seinem wichtigsten Markt, und machte in den vergangenen Jahren Milliardenverluste. Um an dringend benötigtes frisches Kapital zu kommen, werden der französischer Staat und Dongfeng mit jeweils 800 Mio. Euro bei PSA einsteigen und damit künftig je 14 Prozent der PSA-Anteile halten. Insgesamt ist eine Kapitalaufstockung um 3 Mrd. Euro geplant.

 

Mehr zum Thema
pixel