Das EU-Parlament
Der Weg ist frei für strengere Abgasnormen.
 

EU-Parlament: Neue Pkw-Abgasnormen werden kommen

Eine breite Mehrheit stimmte für den Kompromiss der Ende November ausgehandelt wurde, demnach werden strengere Abgasnormen bei Neuwagen kommen

25.02.2014 APA

Der seit Monaten andauernde Streit mit Deutschland hat ein Ende gefunden. Das Europäische Parlament stimmte mit einer breiten Mehrheit den Kompromiss der Ende November ausgehandelt wurde, demnach werden strengere Abgasnormen bei Neuwagen eingeführt werden. Nur die Grünen stimmten dagegen.

Merkel war gegen ersten Entwurf

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Sommer einen ersten Entwurf für die neue Regelung verhindert und dies mit möglichen Nachteilen für deutsche Autobauer wie Daimler, BMW oder Audi begründet. Für deren PS-starke Oberklasse-Wagen sind die neuen Grenzwerte wesentlich schwerer zu erreichen. Grüne und Umweltschutzverbände haben das Vorgehen der deutschen Regierung scharf kritisiert.

Ab 2021 gelten Grenzwerte

Dem Kompromiss zufolge soll die bisher für 2020 angepeilte Grenze von maximal 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer für alle neuen Autos erst 2021 gelten. Ab 2020 müssen 95 Prozent der Fahrzeuge diese Bedingung erfüllen. Zudem können sich Autobauer emissionsfreie Elektrofahrzeuge stärker als Entlastung anrechnen lassen. Nach dem Parlament müssen die EU-Staaten der Regelung zustimmen. Dies gilt aber als Formsache, nachdem sich auch die deutsche Regierung im November mit dem neuen Kompromiss zufrieden gegeben hatte.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Viel niedrigere Grenzwerte als heute können nur mehr durch abstruse technische Klimmzüge erreicht werden. Diese werden Autos so derart verteuern, daß sie noch unleistbarer werden als sie jetzt schon sind. Dann haben die Grünen endlich erreicht, was sie schon immer wollten: Freie Autobahnen für die eigenen Bonzenbomber.
    Wer wirklich für die Umwelt ist, muß verhindern, daß weiter Wegwerfautos gebaut werden, die schon im Prospekt rosten und Ersatzteile brauchen. Nur ein NICHT gebautes Auto schont die Umwelt. Modulare Systeme gehören her, ein Motortausch muß leicht zu bewerkstelligen sein, alle Verschleißteile müssen viel länger halten. Die Elektromobilität gehört massiv forciert, E-Autos, die nicht mehr kosten als 5000 Euro aufwärts gehören her, Stromzapfanlagen an jeden Parkplatz, Schnellladestationen für alle Tankstellen in Form von Gasgeneratoren in Containern müssen aufgestellt werden – so können in einer Übergangsphase ALLE leben. In wenigen Jahren müssen die Treibstofffresser weg sein. Strom kann umweltfreundlich zentral erzeugt werden – egal mit welchen Kraftwerken.
    Alles andere ist Mumpitz und sorgt nur für volle Taschen bei Gaunern und Verbrechern an der Gesellschaft. Immer schön getarnt mit den Reden über Arbeitsplätze und ähnlichem Mist.
    Wenn wir heute nicht konsequent handeln, brauchen wir keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, weil sie ohnehin keine Chancen mehr haben.

pixel