Piaggio MP3 500ie Touring Exterieur Statisch Front
493 Kubikzentimeter – und sie können mit einem Autoführerschein gesteuert werden.
 

Es reicht ein Autoführerschein

Den neuen Piaggio MP3 500ie Touring LT kann man auch ohne Motorradschein fahren.

10.10.2011 Online Redaktion

Der Trick bei der MP3-Familie von Piaggio ist ja, dass sie in der Klasse „L5e“ typisiert sind. Dieser Code steht für „dreirädriges Kraftfahrzeug“. Damit kann man diese Roller auch ohne Motorradführerschein fahren. Keine schlechte Nachricht (nebenbei: ein Autoführerschein wird sehr wohl vorausgesetzt).

Ob man, wenn man keinen Motorradführerschein hat, sich gleich an einen Roller mit 500 Kubikzentimetern wagen will, sei jedem selbst überlassen. Es sei aber angemerkt, dass ein MP3 nicht mit normalen Motorradmaßstäben messbar ist. Die dreirädrigen Mini-Eisen liegen deutlich stabiler als normale Roller und vermitteln ein sehr sattes Fahrgefühl. An roten Ampeln oder Kreuzungen lassen sich per Knopfdruck die vorderen Räder stabilisieren, dann braucht man nicht einmal mehr die Füße auf der Straße absetzen. Oder anders: wenn man sich ohne Motorradführerschein an einen Roller wagt, wird man sich auf keinem sicherer fühlen als auf einem MP3.

Piaggio MP3 500ie Touring Exterieur Statisch Front

Aber genug der Lobhudelei, es gibt auch einen Kritikpunkt. Den Preis. Der neue MP3 500ie Touring LT, der als „Business“- und als „Sport“-Variante bei den Händlern zu haben ist, beginnt bei 8599 Euro. Was jetzt nicht wirklich ein Schnäppchen ist. Ob „Business“ oder „Sport“ ist letztlich nur eine Geschmacksfrage, da es lediglich optische Unterschiede sind (so gibt es die Sport-Version in Titangrau-matt und die Business-Ausführung in schwarz- oder weiß-metallic.)

Beide Ausführungen haben freilich den gleichen Motor, ein Ein-Zylinder-Viertakter mit vier Ventilen, der aus 493 Kubikzentimetern Hubraum 40 PS und 44 Newtonmeter kitzelt. Das reicht für Tempo 142. Was, und das kann man nicht oft genug schreiben, schon reichlich schnell ist für jemanden, der keinen Motorradführerschein hat.

Piaggio MP3 500ie Touring Exterieur Statisch Heck

Schalten muss man nicht, das erledigt ein stufenloser Automat. Gebremst werden kann auch und das erfahrungsgemäß sogar sehr heftig. Zwar wiegt der MP3 mit jedem Motor deutlich mehr als vergleichbare Motorroller, aber dafür beißen vorne ja auch zwei Bremsen zu, weswegen der Bremsweg zwanzig Prozent kürzer ist als bei der Zweirad-Konkurrenz. Unter dem Sitz verschwinden bis zu 65 Liter Gepäck (oder eben der Helm).

Nachtrag:

Nach einer hitzigen Debatte auf unserer Facebook-Seite haben wir beim Magsitrat der Stadt Wien nachgefragt, ob der Piaggio MP3 einen Kurzparkschein benötigt. Tut er derzeit nicht. Sinngemäß lautete die Auskunft, dass nicht eindeutig definiert ist, ob es sich beim MP3 um ein ein- oder ein mehrspuriges Fahrzeug handelt. Streng genommen könnte die Stadt einen Parkschein verlangen – auch für die Autobahn braucht der MP3 eine Auto-Vignette. Die Exekutive handhabt das aber nach Augenmaß und verzichtet derzeit auf Parkgebühren, weil der MP3 „ein Roller sein soll“, wie es beim Telefoninterview formuliert wurde. Diese unbürokratische Variante hat die Stadt nicht zu letzt deswegen gewählt, weil sich die Verbreitung des dreirädrigen Rollers in sehr übersichtlichen Grenzen hält.

Mehr zum Thema
pixel