1/14
 

Es geht auch ohne Motor

…ja, wir haben’s wirklich gesagt: Ein Motor ist zwar meistens, aber nicht immer nötig. In die Berg‘ zum Beispiel geht’s einwandfrei auch ohne.

14.03.2015 Press Inform

Beginnen wir diesen Artikel über Fahrradtrends für dieses Jahr mit einem Typen, dem 36 Millionen Menschen beim Fahrradfahren zusehen. Obwohl Danny MacAskills YouTube Videos mit „Fahrradfahren“ nicht mehr viel zu tun haben. Aber seht selbst:


Fahrradtrends 2015

Und jetzt, wo wir eure Aufmerksamkeit haben, geht’s zu den Fahrradtrends für 2015. Hier geben zwar nicht nur, aber auch E-Bikes den Ton an. Der Wunsch, gemütlich in der Natur und in der Stadt herumzurollen,ganz ohne Furcht vor Anstiegen oder Gegenwind, ist hier die treibende Kraft. Dank der elektrischen Unterstützung, die je nach Fahrradtyp anders ausfällt, stehen dem auch so gut wie keine Hindernisse mehr im Wege. Und auch die Zeiten, in denen ein Elektrofahrrad auf mehrere hundert Meter hin zu erkennen war, sind gezählt: Auch E-Bikes sehen mittlerweile super schnittig aus.

Fahrradtrends 2015 (110)
© Bild: Werk

E-Bikes

Natürlich gibt auch die E-Bikes im Holland-Fahrrad-Kleid wie aus dem Hause Prophete noch. Die Kombination des leichten Auf- und Absteigens mit dem verbauten Elektroantrieb ist für viele Fahrradfahrer die perfekte Lösung. Die Zukunft der Elektrobikes liegt aber auch in den Mountainbikes und den Trekkingrädern. Moderne und stylische Pedelecs wie das M1 Spitzing oder Hybridmodelle wie das Rotwild R.Q1 stehen den stromlosen Fahrrädern wie dem AMR LT 8 LC oder dem RIOT LT 10 der Marke Ghost in puncto Design in nichts nach. 

Fahrradtrends 2015 (108)
© Bild: Werk

Fat-Bike

Der aktuell größte Trend der Fahrrad-Community sind Fatbikes. In den USA bereits zum Hype avanciert, überrollen die auf gewaltigen Reifen daherkommenden Trekkingräder den ganzen Globus. „Fatbikes sind eine Option für Mountainbiker, die auf Federungstechnik verzichten wollen und dafür in Kauf nehmen, dass alles etwas gemütlicher rollt“, sagt Bettina Cibulski vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club. Sogar im 20 Zentimeter tiefen Schnee, auf Sand oder auf Kies lässt es sich noch gemütlich fahren. Kurz gesagt: Die Fähigkeiten eines Fatbikes mit ihren bis zu 4,8 Zoll breiten Reifen sorgen auch in der kalten Jahreszeit für ausreichend viel Fahrspaß. Eines der derzeit angesagtesten Fatbikes ist das Fatboy Expert der Marke Specialized. Der auf fast zwölf Zentimeter breiten Reifen rollende Trendsetter macht auch vor Bachläufen keinen Halt. Das Besondere an den Fatbikes sind allerdings nicht nur die gewaltigen Reifen, sondern die Tatsache, dass sie sich auch noch ohne großen Kraftaufwand bewegen lassen.

Fahrradtrends 2015 (102)

Individual-Bikes

Ein weiterer sich abzeichnender Trend sind individualisierbare Citybikes. Beim Deutschen Unternehmen Urbike beispielsweise kann der Kunde sich im Internet sein Fahrrad ganz individuell gestalten. Von Farben über Teile bis hin zu der Größe des Fahrrads ist bei Urbike alles individualisierbar. Insgesamt über 200 Farbkombinationen und fast 3.000 Individualisierungsmöglichkeiten stehen den immer mehr werdenden Kunden zur Wahl.

Fahrradtrends 2015 (112)

 

Und wer mit dem Gedanken spielt sich ein Fixie zuzulegen, sollte sich zuerst dieses schockierende Aufdeckerinterview ansehen… und seine Entscheidung überdenken.

Mehr zum Thema
pixel