Der Ermini Seiottosei
Einzelstück in Genf, der Ermini Seiottosei.
 

Ermini Seiottosei

Neben den üblichen Verdächtigen, stehen auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon auch die Einzelstücke unbekannter Automarken im Fokus. Zum Beispiel der Ermini Seiottosei.

04.03.2014 Press Inform

Alle Bilder des Ermini Seiottosei und des Ermini 357 Sport gibt es in der Diashow.

Neben den üblichen Verdächtigen, den großen Autoherstellern und den namenhaften Herstellern, stehen auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon auch die Einzelstücke unbekannter Automarken im Fokus.

Fliegengewicht

Der Ermini Seiottosei ist einer von ihnen. Der in Zusammenarbeit von Osella und Renault entstandene offene Zweisitzer wird von einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit 16 Ventilen angetrieben, der 320 PS an die Hinterachse weiterleitet. Für das richtige Drehzahlfenster sorgt der Fahrer manuell mithilfe des Sechsganggetriebes inklusive Doppelscheiben-Kupplung. Der Mittelmotor beschleunigt den 686 Kilogramm leichten Roadster in 3,5 Sekunden bis Tempo 100 – bei 270 Kilometer pro Stunde ist Schluss.

Seine Maße

Der 4,12 Meter lange und 1,85 Meter breite Mittelmotorsportwagen verfügt über einen Radstand von 2,60 Metern. Zusammengehalten wir die Karosserie von einem stählernen Gitterrohrrahmen, Aluminium und Kohlefaserlaminat. Für eine gute Verzögerung sorgt eine Brembo-Bremsanlage. In seiner unmittelbaren Umgebung steht sein Vorgänger aus dem Jahr 1955, ein Ermini 357 Sport. Seine 120 PS werden durch ein Viergang-Getriebe im Zaum gehalten. Sein Radstand ist mit 2,15 Metern fast einen halben Meter geringer als der seines fast 60 Jahre alten Nachfolgers.

Besten Dank an die Kollegen von press-inform.com.

Mehr zum Thema
pixel