Renault Grand Scénic dyn voli
Nach zwei Jahren gibt's ein Update für Renaults Kompakt-Van.
 

Erfrischungstuch

Der Renault Scénic bekommt die Nase gepudert.

07.12.2011 Online Redaktion

Die VW-Dominanz ist ja eine ziemlich Spezialität des deutschsprachigen Raums, im restlichen Europa schaut die Sache anders aus. Deshalb heißt der erfolgreichste Kompakt-Van Europas auch nicht Touran, sondern Scénic: 400.000 Einheiten in zwei Jahren, das ist beachtlich.

Da ist es wichtig, nicht den Anschluss zu verlieren, deshalb bekommt der französische Kompakt-Van nun ein Facelift, und zwar im wahrsten Sinn des Wortes: neue Scheinwerfer vorne, leicht modifizierte Rückleuchten bei der Kurzversion – et voilà!

Unter der Haube tat sich freilich mehr, Renault hat weiter an der Verbrauchsschraube gedreht. Neben dem ENERGY dCi 130 (einen Testbericht dazu finden Sie hier) gibt es nun auch einen ENERGY dCi 110, der sich mit nur 4,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern begnügen soll und damit in der Normrunde 105 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt – Klassenbestwert.

Aber auch auf der Benziner-Seite wird gespart, nach VW hat nun auch Renault ein 1,2-Liter-Turbotriebwerk in dieser Fahrzeugklasse parat, den ENERGY TCe 115, der den bisherigen 1,6-Liter-Sauger ersetzt und bei gleichbleibenden Fahrleistungen 1,6 Liter weniger verbrauchen soll als der Vorgänger, nämlich 5,8.

Auch von Seiten der Sicherheit gibt es Neues zu vermelden, und zwar einen kamerabasierten Spurhalte- und Fernlichtassistenten. Unangetastet blieb die ohnehin vorbildliche passive Sicherheit.

Der neue Renault Scénic geht im Jänner 2012 an den Start, bis dahin werden auch die Preise bekannt sein. Die Bose Edition, die eigentlich als Sondermodell gedacht war, bleibt übrigens wegen des großen Erfolges auch nach dem Facelift im Programm.

Mehr zum Thema
pixel