Equus Bass770 Retro Musclecar Ford Mustang Chevrolet Corvette ZR1 Detroit
Der Equus Bass770 bedient sich beim Erbe der Musclecars.
 

Equus Bass770 – Die Summe der Historie

Der Equus Bass770 wird hierzulande gerade zu einem Hype. Und das völlig zu Recht. Ein klassisches Musclecar mit moderner Technik.

27.09.2013 Online Redaktion

Verwirrung reitet auf dem Pferd mit. Sie sei hiermit aufgeklärt. Das Pferd auf der Front des Equus Bass770 ist nicht etwa ein Mustang, sondern schlichtweg ein Pferd. Denn Equus ist nichts anderes als ein anderes Wort für Einhufer, womit Pferde, Esel oder Zebras gemeint sein können. Vielleicht ist der Einhufer auf der Front also nur ein besonders sportlicher Esel. Wer weiß. Wichtig ist nur: das Logo wurde nicht von Ford oder Ferrari geklaut. Im Gegenteil. Der Name ist sehr naheliegend. Sogar Hyundai bietet in Südkorea einen Equus an – Oberklasse, versteht sich.

Equus Bass770 Retro Musclecar Ford Mustang Chevrolet Corvette ZR1 Detroit

Wer erkennt welches Musclecar?

Hier in den Staaten ist Equus eine ganze Automarke. Oder genauer: eine Manufaktur. Sie bauen nur ein Modell. Den Equus Bass770. Richtig gelesen: Bass, nicht Boss und auf ein Leerzeichen zwischen Name und Zahl wird ebenfalls verzichtet.

Equus Bass770 – für jeden Markt

Der Bass770 kostet, je nach Ausstattung, zwischen 253.000 und 290.000 Dollar. Dafür gibt es ein Auto, wie es seit vierzig Jahren keines mehr gab. Das schöne an diesem Preis: die Firma passt dafür das Auto an die Gesetze an, die in dem Land gelten, in das der Export führt. Österreicher, greift zu!

_Equus-Bass770-Schaltgetriebe-Musclecar

Der Equus Bass770 ist eine Hommage an die Musclecars die eine Ära prägten. Vor allem am Ford Mustang orientierten sich die Designer. Unter der klassisch geformten Karosserie steckt aber hochmoderne Technik. Den Motor kauft das Unternehmen bei Chevrolet. Ein 6,2-Liter V8 mit 640 PS und 602 Newtonmetern, der sonst in der Chevrolet Corvette ZR1 seinen Dienst tut. Den Equus Bass770 bringt er in 3,4 Sekunden auf Tempo hundert. Die Höchstgeschwindigkeit gibt das Unternehmen mit 320 Stundenkilometer an.

Leichter geht es nicht

Um das Auto leicht zu halten basiert der Equus Bass770 auf einem Aluminium Chassis. Die Karosserie ist oberflächlich ebenfalls aus Aluminium, wurde aber mit Karbon ausgekleidet. In Summe wiegt das Musclecar 1650 Kilogramm. Was eine kleine Sensation ist, bedenkt man, dass es mit einem fetten V8, allen Luxus- und Sicherheitsfeatures der Welt ausgestattet und fast fünf Meter lang ist.

Equus Bass770 Retro Musclecar Ford Mustang Chevrolet Corvette ZR1 Detroit

Der Equus Bass770 schwingt sich gerade zum Hype auf.

Apropos: Das Auto hat einen enormen Radstand. Überhänge gibt es fast keine, die Fahrgastzelle ist sehr weit nach hinten gezogen.

Ganz nebenbei sitzt Equus da, wo man als amerikanische Automarke zu sitzen hat. In Detroit. Ich wünsche dem Unternehmen alles Glück der Welt und viel Erfolg. Dem Straßenbild würde das Auto auf jeden Fall gut tun.

  • blueliner63

    Das ist wie in Jurassic Park. Da wurden auch die Saurier durch cloning wieder zum Leben erweckt ;-).
    Find ich cool: MuscleCar Design und HighTech Karosserie.
    Find ich doof: Unzeitgemäße Motorisierung aus dem letzten Jahrtausend, die sich in ein paar Jahren bei Benzinpreisen über 2€ / Liter niemand mehr leisten wollen wird.

pixel