1/8
 

Endlich wirklich: Honda Civic Type R

Nach zahllosen Studien und Schatten-Bildern sehen wir nun tatsächlich die Serienversion des Honda Civic Type R.

02.03.2015 Online Redaktion

Die Salami-Taktik bei Modellvorstellungen ist ja zur Zeit sehr beliebt, und besonders stark tut sich in dieser Disziplin Honda hervor. Noch immer warten wir auf den Nachfolger des NSX, aber nun ist immerhin der Civic Type R zur Serienversion gereift und feiert als solche auf dem Genfer Auto-Salon seine Premiere.

Honda Civic Type R 2015 Genf
© Bild: Honda

„Rennwagen für die Straße“

Die Überraschungen halten sich dabei im Rahmen: Dass der Honda den martialen Auftritt pflegt, war zu erahnen und dass die Zwei-Liter-Drehorgel aus dem Vorgänger ein Turbo-Upgrade erhält, bekannt. Honda selbst kommuniziert den neuen Civic Type R ohne große Zurückhaltung als „Rennwagen für die Straße“, und das kommt nicht von ungefähr. Weil die Konkurrenz mittlerweile bis zu 360 PS und Allradantrieb anschleppt, wurde der Japaner entsprechend aufmunitioniert. Der Zweiliter-Turbo brüllt nun 228 kW (310 PS) in die Welt und bietet ein maximales Drehmoment von 400 Nm bei 2.500 U/min. Zum Vergleich der Vorgänger: 148 kW (201 PS), 193 Nm.

Trotz Turbotechnik setzt Honda auf hohe Drehzahlen, der Type R läuft erst jenseits der 7.000 Touren in den roten Drehzahlbereich. Es bleibt bei Vorderrad-Antrieb und 6-Gang-Handschaltung, den Sprint auf 100 schafft der Honda Civic Type R dennoch in 5,7 Sekunden. Der handgerührte VW Golf R (Allrad) sprintet ebenso in 5,1 Sekunden auf 100 wie der BMW M135i, hinten anstellen muss sich der Mègane Renault Sport (6,0 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit des Honda liegt bei 270 km/h.

Honda Civic Type R 2015 Genf
© Bild: Honda

Auch optisch eine Kampfansage

Für eine gute Aerodynamik und genügend Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten und in Kurvenpassagen sorgen neben dem nahezu komplett verkleideten Unterboden der mächtige Heckflügel und der Heckdiffusor, der auch einem Nissan GT-R gut stehen würde. Ebenfalls neu entwickelt wurde das adaptive Dämpfersystem, das für die Rennstrecke auf einen besonders spitzen „+R-Modus“ geschalten werden kann. Für Verzögerung sorgt eine Brembo-Hochleistungs-Bremsanlage.

Der Auftritt wird abgerundet durch Schweller und Kotflügel-Verbreiterungen, da wirken die schwarzen 19-Zöller fast ein bissl mager. Was bleibt, sind die fünf Türen und ungeschlagene 471 Liter Kofferraum (abzüglich eventueller Subwoofer) – wer will, kann auch die ganze Familie in die knallroten Schalensitze packen, schneller kommt man nicht nach Dubrovnik. Marktstart ist (passend dazu) im Sommer, wohl kaum unter 40.000 Euro.

Honda Civic Type R 2015 Genf
© Bild: Honda

pixel