24 Stunden fuglau nordring 2013 citroen team hirnwixen
Jeder feierte seinen eigenen Triumph! Riesenstolz über Platz 6 und 34 für hirnwixen.at/autorevue.at!
 

Ende der Strapazen am Nordring

Die 24 Stunden am Nordring sind vorüber. Fazit nach gesamt 1800 km Materialschund. Wir sehen uns beim B-Termin!

27.05.2013 Online Redaktion

Ziel

Kurz vor vier Uhr Nachmittag werden auch die lädiertesten Wagen auf die Strecke geschickt um eine finale Ehrenrunde zu drehen oder zumindest noch einmal die Ziellinie zu queren. Um Punkt vier dann schwenkt Organisator Roland David die karierte Flagge. Das Rennen ist somit zu Ende und die Zielgerade verwandelt sich flugs in eine Fußgängerzone. Erschöpfte, aber ausgelassene Teams posieren auf und neben ihren Gefährten für möglichst bedeutungsvolle Bilder. Jedem ist anzumerken, dass er die vergangenen 24 Stunden trotz der Anstrengungen und dem Schlafmangel genossen hat. Bei der Siegerehrung kurz darauf ist der Preis für alle der gleiche und ziemlich unprätentiös: Atemschutzmasken und zuckerfreies Red Bull.

 

24 Stunden fuglau nordring 2013 citroen acadiane

24 Stunden fuglau nordring 2013 schaden ziel skoda

Motoraufhängung ala MacGyver @Nuclearblast

Den offiziellen Gleichmäßigkeitsbewerb, also möglichst 50km/h im Durchschnitt, hat übrigens ein Audi 80 gewonnen, die meisten Kilometer hat ein Daihatsu Charade geschafft (es müssten um die 1300 gewesen sein). An dieser Stelle muss einfach nochmals betont werden, wie fair das Rennen abgelaufen ist. Berührungen, geschweige denn Zusammenstöße waren wirklich selten. Es war schlicht kein Crashcar-Bewerb. Das richtige Maß an Konkurrenzdenken hat dafür gesorgt, dass es nie fad geworden, aber unverkrampft geblieben ist. In Summe also eine traumhafte Veranstaltung. Wir kommen wieder!

24 Stunden fuglau nordring 2013 opel kadett c

Die Bilanz unseres Teams ist ungefähr so:

Die Schäden am Manta waren ärgerlich und haben das Auto für die Hälfte der 24 Stunden zum Stehen verdammt. Dafür hat der unterschätzte Citroen (Platz 6 mit 1100km!) viele Leute beindruckt, unsere eigenen Fahrer eingeschlossen. Nicht nur schnell und beinahe absolut zuverlässig, sondern auch mit einem Fahrverhalten gesegnet, das des Öfteren für spontane Funkgerätedurchsagen gesorgt hat: „Die Bixn is a Traum“.

Wir sind jedenfalls alle sehr stolz und der ursprüngliche Plan, den BX in der Nordring-Schrottecke seinem Schicksal zu überlassen, ist inzwischen revidiert: Am Dienstag holen wir ihn ab!

 

24 Stunden fuglau nordring 2013

Die Kraft der letzten Atemzüge

Phase 1 der 24 Stunden Nordring 2013

Endspurt der 24 Stunden Nordring 2013

pixel