(c) Bild: Hyperloop Transportation Technologies
 

Elon Musks neuester Streich ist ein Rohrpostsystem zum Menschentransport – jetzt aber wirklich

Der superfuturistische Hyperloop wird Realität – Musk baut eine reale Teststrecke, „wahrscheinlich in Texas“

19.01.2015 Online Redaktion

Wie bereits berichtet, genügt es Elon Musk nicht, mit seinen Teslas die Welt der Elektromobilität aufzumischen. Auch der öffentliche Verkehr soll durch ein Konzept des umtriebigen Amerikaners revolutioniert werden. Bereits 2013 präsentierte Musk seine Vision eines Systems zur Menschenbeförderung, das stark an die gute alte Rohrpost erinnert.

_hyperloop2

Bis zu 1.200 km/h in Mini-Kapseln

Der Hyperloop ist eine Stahlröhre, durch die Transportkapseln mit bis zu 1.200 km/h auf Luftpolstern statt auf herkömmlichen Schienen bewegt werden. In einer dieser Kapseln soll Platz für 28 Passagiere sein – die bei nur 1,1 Meter Höhe und 1, 35 Metern Breite in der Kapsel liegen werden müssen. Die Kapseln sollen mit von Solarenergie betriebenen Linearmotoren abgebremst und beschleunigt werden.

Von Los Angeles nach San Francisco in nur 34 Minuten

Als erste „echte“ Hyperloop-Strecke schwebt Elon Musk die Verbindung Los Angeles – San Franciso vor. In Stoßzeiten soll hier alle 30 Sekunden eine Kapsel abfahren. Die Kosten für die etwa 600 Kilometer lange Strecke schätzt Musk auf etwa 7 Milliarden Dollar – sehr wenig im Vergleich zu herkömmlichen Bahnen.

hyperloop1

Reale Hyperloop-Teststrecke (in Texas?) geplant

Musk gibt aber zu, dass das Konzept noch nicht ganz ausgereift ist. Vielmehr ist der Hyperloop „offen für Entwickler“, die helfen sollen, das System zu perfektionieren. Dafür müssen sie sich bald wohl nicht mehr mit trockener Theorie begnügen – denn wie Musk via Twitter ankündigte, wird sehr bald eine reale Hyperloop-Teststrecke „für Firmen und Entwicklerteams“ entstehen, „höchstwahrscheinlich in Texas“.

Wer in allen Details wissen möchte, was es mit dem Hyperloop auf sich hat, kann das hier nachlesen.

Mehr zum Thema
pixel