VW Volkswagen XL1 Ein Liter Auto Genf Geneva Autosalon MEsse
50 Stück sollen gebaut und verleast werden.
 

Wolfsburger Leuchtrakete

Von VW als Ein-Liter-Auto beworben, soll der XL1 die Zukunft verkünden.

22.02.2013 Online Redaktion

Der VW XL1 ist ein Hybridauto. Ein Elektromotor mit 27 PS wird mit einem Zweizylinder-Turbodiesel mit 48 PS gekoppelt. Rein elektrisch fährt der XL1 ganze 50 Kilometer, auf hundert Kilometer reichen ihm 0,9 Liter. Angeblich. Zumindest auf den ersten fünfzig Kilometer, die mit voller Batterie gefahren werden. Anschließend ist der Akku leer –  weswegen der zehn Liter fassende Tank auch nur 550 Kilometer Reichweite und nicht deren 1000 Kilometer garantiert. Die Höchstgeschwindigkeit gibt VW mit Tempo 160 an, den Paradespurt erledigt der XL1 nach 12,7 Sekunden.

Aber warum auch nicht. Es ist ja wenig dran am XL1. Das Auto ist 3,88 Meter lang, 1,67 Meter breit und nur 1,15 Meter hoch. Dazu die verdeckten Radkästen hinten und schon ergibt sich ein CW-Wert von lediglich 0,189.

Seit 2002 entwickelt, verbessert, präsentiert, verwirft, überdenkt und präsentiert VW erneut den XL1. Zuletzt 2011. Seit den ersten Entwürfen hat sich deswegen auch viel getan. Statt hintereinander sitzen die beiden Passagiere nebeneinander. Beispielsweise. Alleine die Optik des Autos ist revolutionär, die Eckdaten ein Versprechen in die Zukunft und das riesige Teileregal im Konzern macht es möglich, dass ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verbaut wird.

Einerseits. Andererseits ist es eben ein Auto für morgen. Nicht für heute. Dank kohlefaserverstärktem Kunststoff wiegt der XL1 nur 795 Kilogramm. Das ist für heutige Maßstäbe wenig (vor zehn Jahren wog ein Fiat Panda mit fünf Sitzen nur 715 Kilogramm), treibt aber auch den Preis nach oben. Den Volkswagen freilich nicht nennt. Müssen sie auch nicht. Denn vom Auto sollen lediglich 50 Stück gebaut und verleast werden.

Immerhin gibt es das Projekt noch und kommt, wenn auch nicht oft, auf die Straße. Andere Hersteller haben ihre vollmundigen Versprechungen in der Schublade verschwinden lassen.  Auf dem Autosalon in Genf wird Volkswagen nähere Details nennen. Aber wie das so ist bei so vielen Präsentationen: wir konnten den XL1 schon fahren.

Damals hieß es, der XL1 werde 40.000 Euro kosten und ab 2013 zu haben sein. Jetzt ist 2013 und einen Preis will Volkswagen nicht nennen und überhaupt werden nur 50 Stück gebaut. Wir melden uns dann 2015 wieder.

Mehr zum Thema
pixel