Audi A3 Concept stat vorne
Jedem sein Filetstück, Audi hat das A3 Concept mitgebracht.
 

Eiljetta

Darf man sich so den nächsten A3 vorstellen?

03.03.2011 Online Redaktion

Jeder braucht was zum Herzeigen, wenn Genf ruft, so versammelte auch Audi sein geballtes Knowhow in einem feurig roten Concept Car. Herausgekommen sind knapp viereinhalb Meter Sportlimousine, angereichert mit Quattro-Allradantrieb und dem Fünfzylinder-Turbobenziner aus dem Quattro Concept (300 kW / 408 PS). Diverse Teile aus Aluminium und CFK sorgen für Gewichtsersparnis – 1540 Kilo bringt das Fahrzeug auf die Waage.

Audi A3 Concept stat hinten

Das Design wirkt sehr realitätsnah, natürlich wurde auch hier die Verbindung zu A6 und Co. aufrecht erhalten. Für Concept-Car-Flair sorgen feine Details wie die integrierten Türgriffe oder die Felgen mit Kohlefaserapplikationen (Samt Radaufhängung mit selbstbewusstem „Made in Germany“-Schriftzug).

Eine Sitzprobe war beim Prototypen nicht möglich, Audi verspricht aber ein großzügiges Raumangebot, nicht zuletzt aufgrund der 2,63 Meter Radstand. Das Armaturenbrett ist zurückhaltend gestaltet, als besonders hübsch fällt der ultraschlanke Bildschirm des MMI-Systems ins Auge (siehe unten). Letzteres wurde weiterentwickelt, das beliebte Touchpad ist nun im Drehrad integriert. Natürlich sind auch alle technischen Leckerbissen eingebaut, inklusive Google-Earth-Implikation, WLAN-Hotspot und Bang&Olufsen-Soundsystem.

Audi A3 Concept interieur

Über eine Serienfertigung schweigen sich die Ingolstädter noch aus, man kann aber davon ausgehen, dass der A3 als Methusalem der Modellpalette das Feld der Premium-Kompakten nicht mehr allzu lang ungepflügt lässt (Mit 408 PS lassen sich veritable Spuren in Erdreich hinterlassen…).

pixel