Citroen-C-ZeroKLEIN
 

E-Auto – los gehts!

Citroën kommt mit speziellem Mobilitätskonzept ab Sommer.

24.03.2010 Autorevue Magazin

Schon demnächst will Citroen unser Land mit 700 Elektroautos bereichern, und zwar mit zwei Modellen. 500 davon stehen ab Sommer bereit. Es handelt sich um Berlingos mit Nickel-Sodium-Chlorid-Batterie, auch Zebra-Batterie genannt. Mit 500 kg Nutzlast und drei Kubikmeter Ladevolumen ist er vor allem für Kleintransporter-Flottenbetrieb gedacht. Das andere Modell, der Citroen C-Zero, sieht ein bisschen aus wie die Stretch-Version des Smart und ist, richtig geraten, eigentlich ein Mitsubishi – bereits auf Basis Lithium-Ionen-Batterie. Er ist ab Herbst zu haben.

Die Einführung jeder neuen Technologie ist üblicherweise mit großen Hürden verbunden, deshalb haben sich Citroen Österreich, Raiffeisen Fuhrparkleasing und The Mobility House zusammen getan. Raiffeisen hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Elektroautos trotz der hohen Kosten für die Batterien überhaupt erst finanzierbar sind, während Mobility House sich um das Drumherum kümmert, etwa die Ladeinfrastruktur bis hin zur Abrechnung.

Mehr zum Thema
  • floegger

    Hab gestern die Gelegenheit gehabt den C-Zero-MIEV-Peugeot zu fahren. Gummibandlbeschleunigung ist einfach geil, ansonsten ein kleiner Kleinwagen. Für die Stadt ein tolles Gefährt, derzeit noch mit Naviatrappe und ohne Hupe, rechtsgelenkt und mit Seitenscheibentönung wo Dir die Österreichische Nummerntafel vom nächsten Polizisten abgenommen wird.

pixel