vespa-elettrica
 

Die Vespa wird elektrisch

Die „Vespa Elettrica“ soll im 2. Halbjahr 2017 auf den Markt kommen – den Preis für die Elektro-Version des Kult-Rollers verriet Piaggio noch nicht.

10.11.2016 Online Redaktion

Im April 2016 feierte die Vespa ihr 70. Jubiläum. Nun kündigte Hersteller Piaggio eine Elektro-Version des italienischen Kult-Rollers an. Die „Vespa Elettrica“ soll im 2. Halbjahr 2017 auf den Markt kommen.

„Echte Vespa mit moderner Technologie“

„Die Vespa Elettrica wird vor allem eine echte Vespa sein und die neueste Technologie in ein Fahrzeug bringen, das alle Merkmale beibehalten wird, die entscheidend für seinen Erfolg waren“, kündigte Piaggio an. „Der Stil, die Beweglichkeit, die Benutzerfreundlichkeit und der Fahrspaß werden die selben sein wie bei der Vespa, die wir seit jeher kennen.“

vespa-elettrica2
© Bild: Piaggio

Klassiker im neuen Kleid

Die ersten von Piaggio veröffentlichten Bilder der „Vespa Elettrica“ zeigen einen E-Motorroller im altbekannten Look. Gebürstetes Metall und blaue Zierleisten machen aber auf den ersten Blick deutlich, dass es sich hier um keine klassische Vespa handelt. Mit der „Elettrica“ will Piaggio eine 70-jährige Erfolgsgeschichte fortsetzen: 18 Millionen Vespas wurden in den vergangenen sieben Jahrzehnten verkauft. Mit der Investition in Elektromotoren wolle man die Mobilität der Zukunft mitgestalten, so Piaggio. Technische Details zur geplanten E-Vespa verriet das italienische Unternehmen allerdings noch nicht. Was die Elektro-Vespa kosten soll, ist ebenfalls nicht nicht bekannt.

70-jährige Erfolgsgeschichte

Die Erfolgsstory der Vespa begann im Jahr 1946. Entworfen wurde der Scooter vom ehemaligen Kriegflugzeugs-Konstrukteur Corradino D’Ascanio. Enrico Piaggio, in dessen Auftrag die erste Vespa entworfen wurde, meinte beim Anblick des Prototypen, das Fahrzeug sehe aus wie eine Wespe (italienische „Vespa“) – so kam der Kult-Roller zu seinem Namen.

 

pixel