Die oberste Mitte: Kia Sportage 2,0 CRDi

Trotz des völlig neuen Kia Sorento will auch der Sportage nicht vergessen werden. Wird er auch nicht, besonders nicht mit stärkstem Diesel und Topausstattung.

31.01.2015 Autorevue Magazin

Der Kia Sportage fährt in seiner zweiten Lebenshälfte, das zäsurierende Facelift fand bereits im Frühling statt, und es fällt auf angenehme Art nicht auf: Außen ist sich der Sportage sehr treu geblieben, das Design darf ohnedies als Volltreffer unter den kompaten SUV gelten, da gab’s also nicht viel zu korrigieren. So sind die Änderungen an der vorderen Stoßstange marginal geblieben, hinten leuchtet das Topmodell jetzt mittels LEDs rück, darüberhinaus blieb die Karosserie unverändert. Etwas auffälliger wurde der Sporte innen überarbeitet, man schaut jetzt auf zwei gleich große Instrumente und hält höherwertige Materialien in der Hand. Schickimicki: der Kia Sportage in Platin Das mit der höheren Wertigkeit trifft natürlich besonders zu, wenn man die Topausstattung ...
pixel