Audi A2 Konzept Exterieur Front
Audi zeigt in Frankfurt die A2-Studie.
 

Die Matrix kann man nicht erklären

Audi wird in Frankfurt das Konzept zum neuen A2 zeigen.

02.09.2011 Online Redaktion

Der Audi A2 trat seinerzeit mit großen Ambitionen an und scheiterte ebenso dramatisch. Schade eigentlich. Er war einfach seiner Zeit voraus. Auf der kommenden IAA will Audi den Geist wiederbeleben. Und er dürfte seiner Zeit wieder voraus sein.

Das Konzept wird mit Elektroantrieb präsentiert. Technische Daten rückt Audi vorerst noch nicht raus. Etwas verwundert sind wir über die Dimensionen. Mit 3,80 Meter Länge unterbietet er den A1 um 15 Zentimeter. Was von der Nomenklatur her ja eigentlich eher nicht der Fall sein dürfte. Aber bis zum Serienstart, so er denn überhaupt mal kommen soll und das Auto nicht nur eine Fingerübung der Designer und Ingenieure ist, dauert es ja noch eine Weile.

Bis dahin kann man sich an allerhand Hightech-Chichi erfreuen. Die Scheinwerfer bezeichnet Audi als LED-Technologie der nächsten Generation. Ein Bündel an Mikroreflektoren generiert ein starkes aber angeblich blendfreies Fernlicht. Audi nennt das Matrix-Beam.

Überhaupt geht es sehr hell zu beim A2. Unterhalb der Fensterkante verläuft ein Leuchtband (dynamic light). Darin sind Näherungssensoren integriert, die den Besitzer des Fahrzeugs erkennen (oder besser gesagt dessen Schlüssel, nehmen wir mal an). Der Fahrer kann so mittels einer Geste die Tür automatisch entriegeln.

Lichtspielereien finden sich auch im Innenraum. So gibt es das Lichtband auch innen, wo so vier Passagiere auf Einzelsitzen illuminiert werden. Die wichtigsten Funktionen werden über einen Touchscreen gesteuert. Auf dem Foto sieht man die während dem Fahren überaus wichtige Chat-Funktion. Wird das Auto gestartet klappen rechts vom Fahrer die notwendigen Bedienelemente hoch.

Audi A2 Konzept Interieur

Zum Nutzwert: Die Sitzkissen kann man hochklappen, darunter verbergen sich Ablagen. Zwischen den Fondsitzen verstaut Audi (beim Konzept noch serienmäßig) ein Citybike. Außerdem ist der Kofferraum in zwei Ebenen unterteil.

Mehr zum Thema
  • Newtonmeter

    Facebook wird den Verkehrsfluss nicht beschleunigen.

pixel