Racing Rookie Saalfelden
Die Schleuderplatte stand genauso auf dem Plan...
 

Die Finalisten aus Saalfelden

Diese sechs Teilnehmer des Racing Rookies in Saalfelden schafften es ins Finale.

18.05.2011 Autorevue Magazin

Racing Rookie Saalfelden

Jakob Schober (16)

Mit über 90 von 100 möglichen Punkten auf der Schleuderplatte zeigte Jakob seinen Kollegen, wie wahre Nervenstärke aussieht. Wobei nicht nur die Nerven, sondern bestimmt auch das ­dazugehörige Talent ausschlaggebend waren – trainiert Jakob doch gelegentlich im Kart.

Racing Rookie Saalfelden

Marco Pilsinger (18)

Voriges Jahr ist er mit einem Dreher an der Schleuderplatte gescheitert, heuer gibt’s einen glatten Aufstieg ins Finale. Eine Rallyekarriere wäre sein Traum: „Rundstreckenrennen schau ich mir schon an, aber eigentlich sind’s net so spannend. Rallye – das ist der Wahnsinn!“

Racing Rookie Saalfelden

Philipp Ott (16)
Ohne Führerschein ins Finale aufzusteigen ­verdient besondere Erwähnung. Größtes Hobby des Straßwalcheners: Autofahren. Wie das ohne Schein geht? „Naja, mir ham da ein paar abgesperrte Strecken in meiner Umgebung.“ Sein Idol: Oliver Fischer, Racing Rookie 2010.

Racing Rookie Saalfelden

Markus Kronreif (18)
Der Abtenauer Fußballclub musste am Vor­ausscheidungswochenende auf einen Mittel­feldspieler verzichten. Und es hat sich ausgezahlt. Markus, vom Vater – seinerzeitiger ­Renault-5-Cup-Fahrer – mit dem Motorsport­virus infiziert, ist einer der Finalisten in Melk.

Racing Rookie Saalfelden

Marcus Kerschhaggl (18)
Auf den Racing Rookie wurde Marcus von Freunden aufmerksam gemacht. Privat fährt  er einen Fünfergolf 1,4. „Ein TSI?“ „Leider net.“ Okay – es könnte auch ein Rallye-Fiesta werden, wenn der Mechatroniker beim Finale ähnlich gute Leistungen zeigt.

Racing Rookie Saalfelden

Martin Bleickner (19)
Wenn der Hopfgartner gerade nicht im Sägewerk arbeitet, fährt er gerne Auto. Was nachvollziehbar scheint, ist der Untersatz doch ein Fiesta Sport+, genau wie im Bewerb. Sonst gibt’s Motorsport bei ihm nur auf der Play­station – was sich aber bald ändern könnte.

Mehr zum Thema
pixel