Die Cherryjahre Zeitmaschine 1969
Die Cherryjahre – Datsun 1973
 

Die Cherryjahre

David Staretz über Pionierzeiten, als das Auto nochmals erfunden wurde, als wir raunzten, staunten und kauften.

11.08.2010 Autorevue Magazin

Erste Wahrnehmung in der Provinz: eine gelbe Celica. Der windige Kinobesitzer, bislang Camarofahrer, hatte natürlich die erste. Wir Gymnasiasten waren gespaltener Meinung – teils begeistert („Bist du gelähmt!“), teils skeptisch (Ich: „Der heißt DIE Celica. Weiblich. Außerdem hat er, äh, sie nur 86 SAE-PS. Die zählen nicht. Wenn du das umrechnest, bleiben höchstens siebzig richtige PS. Außerdem gibt es keine Ersatzteile. Aber die braucht man ja nicht. Verrostet eh vorher“.)

Man verehrte damals: Ford Cortina, MGB, Jaguar E und Lambordschini Miura. Dabei kam es darauf an, das „dsch“ möglichst weich, also italienisch auszusprechen. Nur Unwissende sagten „tsch“. Toll auch: Ford Mustang, NSU TT, Karmann Dschia, Dreiliter-BMW und orangene Ford Capri. Über allem aber: Porsche 911. Völlig jenseits alles Vergleichbaren: Mustang Mach1. Und jetzt diese gelbe Celica. Ich übte mich in Verachtung. Dann schaffte sich noch mein Lateinlehrer einen Mazda 1800 an. Mir war das Auto sofort verhasst, ich vermeinte sogar eine gewisse Ähnlichkeit festzustellen.

Die Cherryjahre Zeitmaschine 1969 Honda S600

Mehr zum Thema
pixel