mercedes-amg-gt3
Mercedes-AMG GT (C 190) 2015, Designskizze
 

Dicke Backen – Mercedes-AMG GT3

Auf dem Salon in Genf präsentiert Mercedes-AMG sein neues Werkzeug für den Kundensport. Der GT3 löst den SLS GT3 ab.

12.02.2015 asphaltfrage

Viel wissen wir noch nicht, aber man war so frei uns zwei schöne Bleistiftskizzen zu schicken, die vor allem eines ahnen lassen: er wird breit. Mächtig breit. Mächtige Kotflügel, schmale Taille und ein gigantischer Spoiler – dazu die obligatorischen Belüftungskrater.

Offene Fragen beim Mercedes-AMG GT3

Zur Leistung und zum Motorkonzept schweigt man sich in Affalterbach noch aus, der 4.0 Liter Biturbo-V8 dürfte aber auch in der Rennvariante an den Start rollen. Nach dem Reglement und der Balance of Performance vielleicht mit einer Luftmengenbegrenzung durch Air Restriktoren, es sollten sich aber dennoch die gut 550PS des SLS GT3 ausgehen.

Mercedes-AMG GT (C 190) 2015

Überhaupt steigt der neue Mercedes-AMG GT3 in große Fußstapfen. Über 80 Fahrzeuge des Vorgängers konnte das AMG Kundensport-Team seit 2011 verkaufen und es gab kaum ein Langstreckenrennen, das man nicht gewann: 24h Nürburgring, 24h Dubai, 12h Bathurst, 24h Spa, dazu mehrere Meisterschaften in der Blancpain Srint Series, der Spezial Tourenwagen Meisterschaft, der australischen GT-Serie und der japanischen Super GT Series GT300.

Seine Konkurrenz

Auch trifft er auf große Konkurrenz. Audi gewinnt trotz beinahe biblischen Alters des R8 V10 LMS GT3 noch ständig große Rennen, BMW präsentierte jüngst den M6 GT3 als Nachfolger des schnellen Z4 GT3 und auch Nissan ist mit einem überarbeiteten GT-R in GT3-Spezifikation zurück auf der Rennstrecke.

Es dürfte demnach eine spannende Motorsportsaison 2015 auf der Langstrecke werden.

pixel