maut
 

Deutschland prüft Vignetten-Einführung

Das deutsche Verkehrsministerium prüft die Einführung einer Vignette – diese soll für das ganze Jahr 100 Euro kosten, zudem soll es einen Öko-Rabatt und kostengünstigere Optionen für Urlauber geben.

04.11.2013 APA

Das deutsche Verkehrsministerium zieht laut Medienberichten die Einführung einer Maut-Vignette nach österreichischem Vorbild in Betracht. Die Vignette dürfte für ein Jahr 100 Euro kosten, für Ausländer werde für eine kürzere Nutzung der Autobahnen – etwa im Urlaub – entsprechend weniger verrechnet werden. Im August hatte es noch hitzige Diskussionen um die Einführung einer Pkw-Maut für Ausländer auf deutschen Autobahnen gegeben. 

Öko-Rabatt für schadstoffarme Autos

Die deutschen Autofahrer sollen die Kosten der Vignette aber gegen die Kfz-Steuer verrechnen dürfen. Für schadstoffarme Autos werde es zudem einen Öko-Rabatt geben: Diejenigen, deren Kfz-Steuer unter 100 Euro liege, weil sie ein besonders schadstoffarmes Auto mit kleinem Motor hätten, sollten bei der Vignette einen Rabatt bekommen, der sicherstelle, dass sie nicht teurer als die Kfz-Steuer ausfalle.

Mehr zum Thema
pixel