Subaru Trezia stat VoLi
Hui, ein Verso-S mit geglätteter Nase!
 

Der Zwillingsbruder des kleinen Prinzen

Der Toyota Verso-S wird auch als Subaru Trezia auf den Markt kommen.

22.12.2010 Online Redaktion

Badge Engineering bei Subaru – wir kennen derlei schon von Modellen wie dem Justy (der dem Daihatsu Sirion nicht unähnlich ist) und dem G3X Justy (der noch dem Suzuki Ignis glich). Nun also auf ein Neues, Subaru bringt einen Microvan namens Trezia auf den Markt.

Auch wenn manche sich beklagen werden über das Fehlen von Boxermotor und Allradantrieb, Subaru hat sich nicht die schlechteste Basis ausgesucht für die Erweiterung seines Portfeuilles. Wie auch der Toyota Verso-S kommt der Trezia mit dem 1,33-Liter Motor, der einen Output von 99 PS (73 kW) bietet. Während Toyota jedoch als Alternative einen Dieselmotor anbietet, bietet Subaru noch einen größeren Benziner mit 1,5 Liter Hubraum und 109 PS (76 kW) an. In Japan gibt es den Verso-S (dort Ractis genannt) übrigens auch mit Allradantrieb, man darf hoffen, dass dieser auch nach Europa schwappt, auf dass der Trezia sich gut ins Allradprogramm von Subaru einfügt.

Marktstart ist im April, der etwas eigenwillige Name leitet sich übrigens vom englischen „treasure“ ab.

Mehr zum Thema
pixel